ausstellungen und screenings

screening_________

arte im «sacre»-fieber

So viel «Sacre» war nie, das gilt natürlich auch für den deutsch-französischen Kulturkanal Arte. Am 26. Mai ist dort die Dokumentation «Sacre du printemps – Frühling im Herbst» zu sehen: Denis Sneguirev und Philippe Chevalier haben mit der Kamera beobachtet, wie der Choreograf Thierry Thieû Niang aus dem Opferritual ein Fest des Lebens macht. 25 Senioren holen sich tanzend die Frühlingsgefühle ihrer Jugend zurück – eine Reflexion über das Altern, die in Avignon 2011 zu Festivalehren gelangte.

Einen vergangenen Sturm der Leidenschaft beschwört auch der Spielfilm, den Arte am 29. Mai als Nachklang der «Sacre»-Übertragung aus Paris (siehe S. 19) sendet. Ob die Affäre von «Coco Chanel & Igor Stravinsky» so stattgefunden hat, wie es der Regisseur Jan Kounen zeigt, darüber gehen die Meinungen auseinander. Ein schönes Betthupferl ist das mit Mads Mikkelsen und Anna Mouglalis prominent besetzte Melodram dennoch. «Sacre du Printemps – Frühling im Herbst» läuft am 26. Mai um 17.35 Uhr; «Coco Chanel & Igor Stravinsky» am 29. Mai um 23.20 Uhr.

 

Screening
Tanz im Kino, alle teilnehmenden Kinos auf: tanzimkino.com

12. Mai, 17.00h: Bolshoi-Ballett tanzt ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2013
Rubrik: kalender und kritik, Seite 58
von

Weitere Beiträge
Tanzschulen

Bad Soden
Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische  Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen. An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts.,
Tel. +49-6196-228 49 www.ballett-badsoden.de

Bamberg
Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz
Nürnberger Straße. 108 k, D-96050 Bamberg, Tel....

krabat

Krähen krächzen anders. Aber Vogelgezwitscher der etwas sanfteren Art könnte Peteris Vasks tatsächlich zum vierten Satz seines Streichquartetts Nr. 3 inspiriert haben, mit dem Demis Volpi in Stuttgart sein abendfüllendes Ballett eröffnet. Kaum hörbar erklingt Vasks’ Musik, unwirklich schön, und nichts kann den Schlaf der elf Raben offenbar stören. Wie auf einer...

medien

historie_________

tanz im kalten krieg

hat Konjunktur, zumindest bei englischsprachigen Autoren. Rebecca Kowal verknüpft Tanzhistoriografie, American Studies und Performance-Theorie anhand der Werke zehn amerikanischer Choreografen. So gibt Anna Sokolows «Rooms» von 1955 Aufschluss über die Vereinsamung moderner Großstädter, ebnen Merce Cunningham und Paul Taylor...