Ausstellungen 7/24

Tanz - Logo

ANNE IMHOF
Es ist schön, zu beobachten, wie sich Anne Imhof innerhalb von elf Jahren seit ihrer ersten Einzelausstellung im Frankfurter Portikus zu einer der bemerkenswertesten Künstlerinnen ihrer Generation entwickelt hat: indem sie die Strukturen des Kunstbetriebs so ironisch wie kompetent unterläuft, und indem sie das Publikum immer wieder auf falsche Fährten führt. Nachdem Imhof 2017 den deutschen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielt hatte, wurde sie in die Kategorie «Performance» eingeordnet, die Ausstellung «Wish you were gay» versammelt bis 22.

September im Kunsthaus Bregenz allerdings – Reliefs, Ölgemälde, Skulpturen, Videos. Überhaupt keine Performance. Oder? Nun ja: Es gibt eine narrative Ebene, und innerhalb dieser wird die gesamte Ausstellungsarchitektur zur Bühne, auf der dann eben doch eine performative Aktion abläuft. Nur dass diese sich jenseits der gezeigten Kunst vollzieht. Und Imhof hat einen ein weiteres Mal in die Irre geführt. www.kunsthaus-bregenz.at 

Berlin, Georg Kolbe Museum, www.georg-kolbe-museum.de
«Noa Eshkol. No Time to Dance», der israelischen Tänzerin, Choreografin und Künstlerin gewidmete Ausstellung (tanz 2/24). Bis zum 25. August 

Dess ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2024
Rubrik: Kalender, Seite 42
von

Weitere Beiträge
Reut Shemesh «Esther»

Brit Rodemund macht es einem leicht. Die Tänzerin trägt ein FDJ-Hemd, ihre Bewegungen sind zackig, militärisch, klar: Es geht in Reut Shemeshs Stück «Esther» um Uniformität, und es geht darum, wie der Körper durch seine Kleidung in ein uniformes Bewegungsmuster gepresst wird. Komplizierter wird es bei den folgenden Auftritten: Juliana Oliveira im Büßergewand, Enis...

Der Lehrer: Dhélé Tchekpo Agbetou

Sie geben zwei Workshops bei der «Tanzwerkstatt Europa» in München. Was erwartet einen da? 
Ein Workshop richtet sich an Teenager. Wir schaffen hier Zugänge zu verschiedenen urbanen oder Streetdance-Stilen und -Kulturen, es geht um Hip-Hop, Oldschool und Newstyle, es geht um Housedance. Es geht um Funkdance wie Locking, Popping, Robot. All das sind...

Werte und Wertung

Niels «Storm» Robitzky ist der wohl erste B-Boy, der es je zu Hochschulwürden brachte. Der bald 55-Jährige unterrichtet als Honorarprofessor an der Anton-Bruckner-Privatuniversität in Linz die Kunst des Urban Dance. Von ihm stammt das Regelwerk, nach dem große, internationale Battles im Hip-Hop bewertet werden, das sogenannte «Trivium»-System. Rechtzeitig vor...