Anne Teresa de Keersmaeker, Radouan Mriziga «Il Cimento dell’Armonia e dell’Invenzione»

Montpellier on tour

Tanz - Logo

Nach «3ird5@w9rk» (2020) haben Anne Teresa De Keersmaeker und Radouan Mriziga zum zweiten Mal ihre kreativen Kräfte gebündelt. «Il Cimento dell’Armonia e dell’Invenzione» ist nach einer Konzertsammlung Antonio Vivaldis benannt, die auch dessen wohl berühmtestes Werk, «Die vier Jahreszeiten», enthält. Mit ihrer Choreografie unterstreichen De Keersmaeker und Mriziga die narrativen Elemente der Violinkonzerte und verpassen ihnen dadurch einen überraschend frischen Anstrich, an dem auch die Einspielung von Amandine Beyer und ihrem Ensemble Gli Incogniti maßgeblich beteiligt ist.

Die Performance beginnt in ausgedehnter Stille, die Keersmaeker und Mriziga nutzen, ihr choreografisches Material auszubreiten. Dem Tanz geht eine eindrucksvolle Lichtshow voraus, als sämtliche Leuchtröhren plötzlich erlöschen, ist die Bühne nur noch in orange glühendes Licht getaucht. Boštjan Antončič betritt sie als Erster. Er trägt ein durchscheinendes Kostüm, darunter eine glänzende, halblange Sporthose (Kostüme: Aouatif Boulaich). Seine Schritte evozieren die Figuren von Reiter und Pferd, ein Vogel nimmt Gestalt an, als sich der Tänzer mit rudernden Armen vorwärtsbeugt. Bis ein erstes kurzes Musikfragment ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2024
Rubrik: Kalender, Seite 40
von Pieter T’Jonck

Weitere Beiträge
Der Lehrer: Dhélé Tchekpo Agbetou

Sie geben zwei Workshops bei der «Tanzwerkstatt Europa» in München. Was erwartet einen da? 
Ein Workshop richtet sich an Teenager. Wir schaffen hier Zugänge zu verschiedenen urbanen oder Streetdance-Stilen und -Kulturen, es geht um Hip-Hop, Oldschool und Newstyle, es geht um Housedance. Es geht um Funkdance wie Locking, Popping, Robot. All das sind...

Kindheitstraum

Jilous Weg zum Tanz begann vor dem Fernseher. Dreizehn Jahre jung ist sie und als Turnerin aktiv. Im TV sieht sie gemeinsam mit ihrer Mutter eine Breakdance-Crew – und ist sofort begeistert. Sie taucht ein in die Szene, erfreut sich an der Freiheit der Bewegungen und den schnellen Beats. Akrobatische Fähigkeiten, die ihr schnell einen Namen verschaffen, bringt sie...

Sidestep 7/24

Newcomerin
SMADAR GOSHEN

«Ja», «ken» auf Hebräisch, sagt jemand, der auch «Nein» sagen könnte. Wenn Smadar Goshen in ihrem Solo «Ken» die Bühne betritt, steht ihr Mund offen, stumm. Die rechte Faust ragt in die Luft, «Aaaaa». Kein Schrei, eher die Soloversion eines Chores. Die Spiegelung des Publikums, als Live-Film an der Bühnenrückwand im Stuttgarter Fitz-Theater...