Abwesende Körper

Wie erleben Künstler aus dem Nahen Osten die aktuelle Situation und wie reagieren sie auf die Konflikte?

Tanz - Logo

Mit Rabih Mroué, Omar Rajeh und Arkadi Zaides haben wir drei Künstler aus dem Libanon und Israel nach ihren Strategien künstlerischen Handelns gefragt. Vor dem Hintergrund der Konfliktlinien im Nahen Osten und den Debatten in Deutschland und Europa zu Antisemitismus, Kolonialismus und Rassismus nehmen sie radikal individuelle, kritische Positionen ein, die uns helfen, jenseits von ideologisch geprägten unverrückbaren Standpunkten Wege der Reflexion und Kommunikation zu finden.

Nur in der Differenzierung von individuellen Positionen erschließt sich ein Blick auf eine kosmopolitisch geprägte Gesellschaft, die durch die Identitätsdiskurse von Religion, Ethnie oder Nationalismus das Potenzial eines offenen Gesellschaftmodells verliert. Exemplarisch verweigern sich alle drei Künstler einer orientalisierenden, fremdbestimmten Definition. Dabei wird deutlich, dass Europa und vor allem Deutschland gut daran täten, eigene Perspektiven zu reflektieren und neue Debattenräume zu eröffnen.

Zu Beginn ein Bild: Der Nachtclub «B 018» im Hafengebiet von Beirut, errichtet über der ehemaligen Quarantäne-Station aus der französischen Protektoratszeit. 1975, als der libanesische Bürgerkrieg begann, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2024
Rubrik: Positionen, Seite 52
von Johannes Odenthal

Weitere Beiträge
Highlights 6/24

Marseille/Montpellier/Avignon
FESTIVALS IN SÜDFRANKREICH

Im Sommer, wenn die Temperaturen Rekordwerte erreichen, ist es in Südfrankreich schwer erträglich. Weswegen es eine gute Idee ist, den Strand erst mal Strand sein zu lassen und stattdessen vor der Hitze ins Theater zu verschwinden. Den Anfang macht das «Festival de Marseille» vom 14. Juni bis 6. Juli, das mit...

Jan Martens « VOICE NOISE»

Feminismus ist ein heikles Thema im Tanz, wo gute Absichten längst nicht immer zu ästhetisch und künstlerisch befriedigenden Ergebnissen führen. Gleiches gilt, wenn Tänzer*innen auf der Bühne ihre Stimmen erklingen lassen. Wie es gelingt, auf beiden Ebenen alle Hindernisse zu umgehen, lässt sich bei Jan Martens besichtigen. «Voice Noise», gesehen im Maison de la...

Tanzschulen 6/24

Deutschland

Bad Soden
Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen
An der Trinkhalle 2B,
D-65812 Bad Soden/Ts.,
Tel. +49-6196-22849
www.ballett-badsoden.de 

Bamberg
Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz
Nürnberger Straße 108 k
D-96050 Bamberg
...