Abschied: Hideo Fukagawa

Seiner «phänomenalen Sprungleichtigkeit» wegen ebenso geschätzt wie aufgrund einer «makellosen Beherrschung aller Battier-Künste», machte Hideo Fukagawa blitzschnell Karriere. Jürgen Schneider, Ballettmeister an der Komischen Oper, nahm den Höhenflieger unter seine Fittiche, und deshalb wurde der mehrfache Medaillengewinner bei internationalen Wettbewerben als Tänzer vor allem in Deutschland bekannt.

Er debütierte an der Komischen Oper im damaligen Ost-Berlin, war Halbsolist am Stuttgarter Ballett, einige Jahre lang Starsolist der Bayerischen Staatsoper und gern gesehener Gast an der Deutschen Oper Berlin, wo er 1973 an der Seite von Margot Fonteyn und Heinz Bosl als Blauer Vogel im «Dornröschen» von Kenneth MacMillan einen sensationellen Erfolg verbuchte. Seit 1980 wieder in seiner Heimatstadt Nagoya lebend, entwickelte er sich in Japan zu einem gefragten Pädagogen, Choreografen und Juroren. Am 2. September ist er dort, 73-jährig, an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben.

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2020
Rubrik: Side Step, Seite 16
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Mit Kompass

Sebastian Weber, es gibt nicht so viele überregional tanzende Kompanien aus Sachsen, erst recht nicht mit eigenem ­Ensemble. Was ist wichtig daran? Am Anfang gab’s nicht so sehr die Idee, ein neues Ensemble aufzubauen.­ Ich wollte meine choreografischen Methoden – eigentlich den Stepptanz – neu erfinden. Aber der gemeinsame Prozess beflügelt. Wir haben alles...

Highlights 11/20

Wuppertal: Rekonstruktion – das Stück mit dem Schiff

Geschlagene 24 Jahre hat «Das Stück mit dem Schiff» im Nachlass von Pina Bausch vor Anker gelegen. Zuletzt wurde es im japanischen Saitama gezeigt, bloße drei Jahre nach seiner Wuppertaler Uraufführung (1993). Nun läuft es – zum Auftakt der Veranstaltungsreihe «Pina Bausch Zentrum under construction» – in der...

Geburtstag: Natalia Makarova

Ihr erster und ihr letzter Auftritt fanden auf der Bühne des Mariinsky-Theaters statt, das damals im Kalten Krieg und im nachfolgenden Tauwetter noch Kirov hieß. Dazwischen hatte sich Natalia Makarova – 1970 im Westen geblieben – eine Karriere als internationaler Gaststar, etwa beim American Ballet Theatre und beim Royal ­Ballet, aufgebaut und endlich mit modernen...