TV-Klassiktipps

ARTE
1.12. – 3.00 Uhr
Georges Prêtre dirigiert
die Wiener Symphoniker. Werke von Beethoven, Ravel und Debussy.

1.12. – 6.00 Uhr
Lang Lang spielt
Beethovens Klavierkonzert Nr. 1.

2.12. – 3.00 Uhr
Schönberg: Moses und Aron.
Ruhrtriennale 2009. Musikalische Leitung: Michael Boder, Inszenierung: Willy Decker. Solisten: Dale Duesing, Andreas Conrad, Ilse
Eerens, Finnur Bjarnason, Boris Grappe, Renatus Mészár, Karolina Gumos, Michael Smallwood u. a.

2./7.12. – 6.

00 Uhr
Maestra Baltica – Anu Tali
dirigiert baltische Musik.
Münchener Kammerorchester. Solist: Pekka Kuusisto, Violine.

3./4./10./16./22./28.12. – 6.00 Uhr
Die 24 Geiger des Königs
von Schloss Versailles.
Les Folies Françoises, Patrich Cohën-Akenine. Solisten: Ana Quintans, Céline Ricci, Mathias Vidal, Jean-François Novelli und Aimery Lefèvre.

6./12.12. – 8.00 Uhr (Teil 1)
13./19.12. – 8.00 Uhr (Teil 2)
20./26.12. – 8.00 Uhr (Teil 3)
27.12. – 8.00 Uhr (Teil 4)
Little Amadeus.
Zeichentrickserie über die Abenteuer des jungen Mozart. 1. Solo für Amadeus. 2. Die gestohlene Uhr.
3. Pumperl in Not. 4. Wo ist Amadeus?

6.12. – 19.00 Uhr
11./14.12. – 6.00 Uhr
Harnoncourt in Salzburg.
Salzburger Festspiele 2009. Wiener Philharmoniker, Nikolaus Harnoncourt. Werke ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Dezember 2009
Rubrik: Service, Seite 50
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Im Westen ein bisschen Neues

Wenn die Wirtschaft in Nöten steckt, muss auch ein Impresario Abstriche machen. An der San Francisco Opera bedeutet das: Bei den Besetzungen klotzt man, bei den Inszenierungen wird gespart. Von den neun Produktionen, die in dieser Spielzeit auf dem Programm stehen, sind acht bereits anderenorts herausgekommen, viele wurden schlicht eingekauft.
Bisweilen geht die...

Apropos ... Händel

Herr Cencic, als Countertenor haben Sie dieses Jahr noch mehr Händel singen müssen als sonst. Ermüdungserscheinungen?
Das nicht, aber schon ein gewisses Bedauern, dass doch nur immer wieder die gleichen Händel-Opern gespielt werden. Warum muss es immer «Giulio Cesare» sein – und nicht mal «Floridante»? Inzwischen sind doch fast alle Händel-Opern in guten...

«Bellißima»

Majos «Alessandro» wurde 1766 in Mannheim uraufgeführt und dort im Mai 2008 erstmals wieder gespielt (siehe OW 7/2008). Jetzt sind die überlieferten Musiknummern – die Rezitative sind verloren – in einer Studioproduktion mit Ensemble und Orchester des Mannheimer Nationaltheaters unter der zupackenden Leitung von Tito Ceccherini zu hören. Wie viele Seria-Opern des...