Salzburg in New Mexiko

Seit einem halben Jarhundert lädt die Santa Fe Opera zum Sommerfestival. Die Highlights diesmal: Natalie Dessays Debüt als Violetta und ein Opernkrimi von Paul Moravec - «The Letter» nach W. Somerset Maugham.

Als der Dirigent John Crosby (der unter anderem bei Paul Hindemith in Yale studierte) Mitte der 1950er Jahre in der Wüste New Mexicos, ein paar Kilometer außerhalb von Santa Fe, eine Schweinefarm kaufte, wusste er genau, was er wollte. Der passionierte Opernfan ließ dort ein Freilufttheater mit atemberaubendem Blick auf die Jemez Mountains errichten. Das war die Geburtsstunde der Santa Fe Opera. Heute zählt das Festival-Unternehmen im Südwesten der Vereinigten Staaten zu den ersten Adressen der amerikanischen Sommer-
musikszene.


Was die Zukunft angesichts der globalen Wirtschaftskrise bringt, könne natürlich niemand sagen, bekennt der neue Künstlerische Leiter Charles MacKay offen. «Ich habe meinen Job offiziell am 1. Oktober 2008 angetreten, das war natürlich ein denkbar schlechter Zeitpunkt», witzelt MacKay mit einem trotzigen Lächeln. «Woche für Woche mussten wir mit ansehen, wie die privaten Zuwendungen, auf die wir dringend angewiesen sind, dahinschmolzen und gleichzeitig der Kartenverkauf zum Erliegen kam. Zum Glück verfügt Santa Fe Opera über einige finanzielle Reserven, so dass wir das Schlimmste verhüten konnten. Auch das Interesse an Karten zog wieder an.» Vollständig ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2009
Rubrik: Festspiele, Seite 63
von Charles Downey,Übersetzung: Albrecht Thiemann

Vergriffen
Weitere Beiträge
Göttliche Tragödie

Die keusche Jungfrau kommt von rechts. Irrlichternd ihr Blick, ängstlich an den Körper gepresst Hände und Gebetbuch, unsicher der Gang. Kein Zweifel, sie fühlt sich unwohl in diesem Umfeld, inmitten der Heiden, unfrei, beklommen. Zum Glück ist da ein Stuhl, er bietet Schutz, aber nur für Sekunden. Denn sofort nimmt direkt neben ihr breitbeinig der römische...

Wahnsinn

Als Catherine Malfitano noch selbst auf der Bühne stand, spielte Donizettis «Lucia di Lammermoor» in ihrem Repertoire so gut wie keine Rolle. «Ich habe die Lucia lediglich in zwei Produktionen gesungen, ganz am Anfang meiner Karriere», erzählt die Sopranistin. Nun hat sie das Schauerstück an der Central City Opera in Colorado in Szene gesetzt. «Die Sicht vom...

Im Praxistest

Die Auffrischung des Kanons durch neue, spielbare und vor allem verständliche Opern ist Siegfried Matthus eine Herzenssache. Seit vielen Jahren rührt der Komponist die Trommel, um seiner Forderung nach repertoiretauglichen Stücken öffentlich Gehör zu verschaffen. Nicht nur an die Blütenträume der eigenen Schöpferseele, sondern auch an die Theaterpraxis und ein...