TV-Klassiktipps

ARTE
1./7./13.2. – 6.00 Uhr
Das Trio Wanderer                                                                                       interpretiert Liszt und Chopin.

2.2. – 6.00 Uhr
Flötenkonzert zum 300. Geburtstag Friedrichs d. Gr.
Kammerphilharmonie Potsdam, Trevor Pinnock. Solist: Emmanuel Pahud.

3./9.2. – 6.00 Uhr
Lang Lang spielt Liszt.
Liebestraum, Paganini-Etüden u. a.



150 Jahre Russische Musik bei
der Folle Journée in Nantes:

5.2. – 9.40 Uhr
La Folle Journée 2012.
Programm stand noch nicht fest.

5.2. – 11.00 Uhr
Rachmaninows Chorwerke.
Ural Philharmonic Orchestra und Ural Philharmonic Choir, Dmitri Liss. Solisten: Yana Ivanilova, Pavel Baransky.

5.2. – 14.10 Uhr
Ensemble Le Balcon.
Werke von Schostakowitsch und Strawinsky.

5.2. – 15.15 Uhr
Tschaikowsky: Violinkonzert.
Sinfonia Varsovia, Jean-Jacques Kantorow. Solistin: Patricia Kopatchinskaja.

5.2. – 18.55 Uhr
Abschlusskonzert.
Ural Philharmonic Orchestra, Chor des Patriarchats Moskau, Dmitri Liss. Werke von Mussorgsky, Tschaikowsky und Rachmaninow.

9.2. – 5.00 Uhr
Carmina Burana.
Film von Dominik Wessely. Mit Godela Orff, Simon Rattle, Christian Gerhaher u. a.

10.2. – 6.00 Uhr
Ivry Gitlis – die Violine ohne Grenzen.
Porträt des Violinisten von Sandra ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2012
Rubrik: Service, Seite 48
von

Weitere Beiträge
Hasenleber und Drachenschmerz

Wenn Madame hereingeschoben wird, ist die Wuppertaler Opernbühne schon fast voll. Knapp unter der Portalkante schwebt ihr zierlicher Kopf, ragt gerade noch sichtbar aus der tiefblauen Riesenrobe heraus, die ihr die Aura einer fernen Königin der Nacht verleiht. Doch diese wunderliche Majestät wünscht niemandem der Hölle Rache an den Hals, sie erzählt vielmehr eine...

Vorgeschoben

Die endgültige Erkenntnis liefert nach erfolgter Lektüre der Blick ins Register: «Stockhausen, Karlheinz» findet sich da als Eintrag. Das allein lässt aufmerken, und es folgen gar nicht einmal so viele Seitenzahlen, bedenkt man, dass der Untertitel des Buches «Mein Leben mit Karlheinz Stockhausen» lautet und der Titel ein Zitat des Komponisten ist. «Sein Kopf war...

Gallia abbandonata

Ein kurioser Zufall bescherte dem Opernland Nordrhein-Westfalen und seinen Belcanto-Liebhabern gleich zwei Premieren von Vincenzo Bellinis «Norma», nämlich in Dortmund und in Krefeld, keine 75 Kilometer voneinander entfernt. Der direkte Vergleich drängt sich geradezu auf. Seit Maria Callas in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts dieses Meisterwerk...