TV-Klassiktipps

ARTE
1.1. – 7.00 Uhr
Silvesterkonzert 2007 aus Caracas.
Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar, Venezuelan Brass Ensemble, Alexis Cárdenas und Ensemble, Gustavo Dudamel.

1.1. – 9.45 Uhr
Opening Gala der Los Angeles Philharmonic.
Musikalische Leitung: Gustavo Dudamel. Solist: Herbie Hancock.

1.1. – 12.10 Uhr/18.25 Uhr
Das Neujahrskonzert 2012.
Live aus dem Teatro La Fenice in Venedig. Musikalische Leitung: Diego Matheuz.

2.1. – 6.

00 Uhr
Schubert: Der Tod und das Mädchen.
Verbier Festival 2008. Quatuor Ebène.

3./9.1. – 6.00 Uhr
Alisa Weilerstein, Jonathan Gilad und Yuja Wang.
Verbier Festival 2008. Werke von Beethoven, Chopin, Ligeti, Rachmaninow.

4.1. – 3.05 Uhr
9.1. – 10.55 Uhr
Noten und Neuronen.
Dokumentation von Elena Mannes über die Macht der Musik und ihre Wirkung auf den Menschen. Mit Bobby McFerrin und dem Neurowissenschaftler Daniel Levitin.

4./10./16.1. – 6.00 Uhr
Nikolaj Znaider spielt Brahms: Violinkonzert.                                                

Budapest Festival Orchestra, Ivan Fischer.

5.1. – 6.00 Uhr
Istomin, Stern und Rose.
Eugène Istomin, Isaac Stern und Leonard Rose mit Beethoven: Erzherzog-Trio in B-Dur op. 97.

6./12./18./24.1. – 6.00 Uhr
Ivry Gitlis.
Werke von ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2012
Rubrik: Service, Seite 48
von

Weitere Beiträge
Halbe Strecke

Er ist sich treu geblieben. Hat das gemacht, was er immer macht und so gut kann wie kaum ein anderer. Andreas Dresen hat genau hingeschaut, sich Zeit genommen für «seine» Figuren, ihnen zugehört, mit ihnen gelacht, gelitten und gestritten, bis sie ihm ganz nahe waren. Wie gute Bekannte aus dem Alltag. Wie normale Menschen, die sich ein bisschen Glück wünschen, aber...

Für diese Tenöre gilt die Unschuldsvermutung

Seit neun Jahren, seit seinem Debüt in Erfurt, schlüpft er in die mal mehr, mal weniger glänzende Rüstung des Gralsritters. Lohengrin, das ist für Klaus Florian Vogt die Rolle geworden, über die er sich definiert und mit der er bei den Bayreuther Festspielen seinen womöglich größten Triumph gefeiert hat. Eine Gesamtaufnahme steht noch aus (und wird unter Marek...

Goldener Klang

Beim großen Run auf den «Ring» im Vorfeld des Wagner-Jubiläumsjahres hat die Oper in Sofia bisher gut mitgehalten: 2010 überraschte sie mit einer gelungenen «Rheingold» -Produktion, dieses Jahr mit der «Walküre» (siehe OW 7/2010 und 6/2011). Es ist der erste selbst produzierte «Ring» in der Geschichte des Hauses. Der Schwerpunkt liegt allerdings nach wie vor beim...