Was kommt... August 2021

Stimmgewaltig
Dass ihr Sopran Mauern zu sprengen imstande ist, wusste man spätestens seit ihrer Médée in Wexford 2017. Dass Beethovens Leonore, Verdis Heroinen und die schweren Wagner-Partien eine dominierende  Rolle spielen würden, eigentlich auch. Doch Lise Davidsen, die bei den Bayreuther Festspielen die «Walküren»-Sieglinde singen wird, kann noch viel mehr. Ein Interview

Feinsinnig
Seine Spezialität sind psychologisch vertrackte Stücke.

Stücke, deren Wesenskern im Verborgenen liegt und in denen das Offenkundige nicht so offenkundig ist, wie es scheint. Diese Dialektik erkundet der Regisseur Immo Karaman. Ein Dialog 

Wandelbar
Schon der flüchtige Blick auf ihr Repertoire verrät, dass Schubladen nichts für sie sind. Robyn Allegra Parton ist im Barock, in der Klassik und Romantik ebenso zu Hause wie im zeitgenössischen Musiktheater. Dazu eine begnadete Darstellerin. Ein Gespräch 

Faszinierend
Sommerglück, jetzt und groß. In Aix-en-Provence,  Salzburg und Bayreuth nicht minder als in Bregenz, Glyndebourne und auch in Wildbad, Martina Franca und München. Und all diese Festspiele warten mit außerordentlich spannenden Programmen auf. Wir sind selbstverständlich dabei 

OPERNWELT ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt August 2021
Rubrik: Service, Seite 64
von Red.

Weitere Beiträge
Therapeutisch wirksam

Ob die arg dichotomische Teilung in Monogamie und Polygamie schon zu Mozarts Zeiten ein alter Hut war? Mit seiner Musik jedenfalls meidet der Experte in Liebesdingen jegliches Moralisieren. Die Duette der offiziell falschen Paare im zweiten Akt dieser «Schule der Liebenden» sind von so berückender Intimität und echter Zartheit, dass die Romantik der ewigen Liebe...

Wa(h)re Liebe

Die Götter tragen Weiß. Blütenreines, blitzsauberes Weiß. Sieht wirklich gut aus: schick, elegant, lässig. Vielleicht ein bisschen überkandidelt. Aber Götter dürfen dergleichen. Gilt doch für sie, mehr noch als für uns Irdische und ihrem Selbstverständnis nach die von Immanuel Kant in seiner «Kritik der reinen Vernunft» entwickelte Idee, derzufolge Raum und Zeit...

Der Universalist

Die meisten Dirigenten der Gründergeneration der historisch informierten Aufführungspraxis begannen zunächst als Instrumentalisten – Nikolaus Harnoncourt als Cellist, Frans Brüggen als Flötist, Sigiswald Kuijken als Geiger, William Christie, Christopher Hogwood und Ton Koopman als Cembalisten. Jordi Savall ging denselben Weg und fällt doch aus dem Rahmen. Er hat...