Was kommt...

Das Opernwelt-Jahrbuch
Wo steht das «Opernhaus des Jahres»? Wer ist «Sänger des Jahres», und wer siegt in der Kategorie «Dirigent»? Am 30. September erscheint unser Jahrbuch «Oper 2015». Es enthält die mit Spannung erwartete Kritikerumfrage samt Porträts und Interviews. Außerdem: Essays über zeitgenössisches Musiktheater in den USA, den Boom historisch-kritischer Operettenrevivals, die TTIP-Debatte, ein Gespräch mit Julia Varady ...

«Musik mit Bildern»
Knarren, hauchen, knirschen, fauchen: In Frankfurt bringen der Dirigent Erik Nielsen und der Regisseur Benedikt von Peter «Das Mädchen mit den Schwefelhölzern» von Helmut Lachenmann heraus. Wir sind dabei und gratulieren schon mal zum Achtzigsten des großen Erneuerers.

Grand Opéra
Nach dem konzertanten Auftakt mit «Dinorah» in der vergangenen Spielzeit macht die Deutsche Oper Berlin jetzt auch szenisch ernst mit Meyerbeer: Roberto Alagna ist Vasco da Gama (siehe auch S. 88 in diesem Heft), Vera Nemirova führt Regie, am Pult steht Enrique Mazzola.

Spartensprünge
In den alten Industriekulissen des Reviers rücken Ruhrtriennale-Chef Johan Simons und Teodor Currentzis Wagner auf den Pelz (u. a. mit Elektronischem vonMika Vainio). Mit Philippe ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2015
Rubrik: Service, Seite 104
von

Weitere Beiträge
Kernig, schwerelos

Wenn ein Darsteller vom Format Jonas Kaufmanns auf der Bühne mitmischt, stehen die Chancen auf Gänsehaut nicht schlecht. Man geht allerdings auch das Risiko ein, dass der Rest der Besetzung verblasst – und genau das geschah jetzt in Orange. Zweieinhalb Stunden lang fragte man sich, warum Bizet seine Oper eigentlich nicht «Don José» genannt hat. Dass ein Charakter...

Musik ohne Grammatik

Seit der Uraufführung 1985 in Venedig ist Luigi Nonos «Prometeo» weltweit rund 70-mal gespielt worden; weitere Termine für die nächsten Jahre stehen an. Das durchaus monumentale Werk gehört zu den künstlerischen «Herausforderungen» des Musikbetriebs und bekommt damit auch für ein ohnehin aufgeschlossenes Publikum eine Aura von Ereignishaftigkeit, die sich von...

Entdecker und Schrittmacher

Niemals stand der Amerikaner Alan Curtis im Verdacht, der temperamentvollste, unberechenbar genialischste Überflieger der Alten Musik zu sein. Er wirkte besonnen, dienstfertig und defensiv. Führt man sich die enorme Zahl seiner Ersteinspielungen von Barockopern vor Augen, die eine Entstehungszeit von knapp einem halben Jahrhundert umspannen, so steht man betroffen...