Was kommt...

Ran an die Raritäten
Erfurt macht «Sigurd» von Ernest Reyer, Osnabrück Manfred Gurlitts «Soldaten» und Oldenburg Mieczyslaw Weinbergs «Der Idiot». In Frankfurt gibt’s Antonio Cestis «L’Orontea», in Paris André Campras «Les Fêtes venitiennes» – der nächste Monat bringt Randständiges im Überfluss.

Wahn, Wahn, Wahn
Diana Damrau singt an der Bayerischen Staatsoper eine ihrer Paraderollen – «Lucia di Lammermoor». Im Graben lotet Kirill Petrenko die Zwischentöne aus.

Vorlieben, Vorbehalte
Eigentlich mag sie keine Interviews. Für uns hat die Mezzosopranistin Anke Vondung eine Ausnahme gemacht – und sich in die Karten blicken lassen.

Académie Équestre
Eine Pferde-Choreografie in der Felsenreitschule? Synchronisiert mit Musik von Mozart? Dirigiert von Marc Minkowski? Das Salzburger Mozarteum macht’s möglich. Drei
Vorstellungen des «Davide penitente» sind geplant. Auch sonst hören wir uns in der Mozartwoche um.

 

Opernwelt 3/2015 erscheint am 24.2.2015
 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2015
Rubrik: Service, Seite 72
von

Weitere Beiträge
Zwischen den Fronten

Schlimmer hätte es für ihn nicht kommen können: Von den Nazis als «entartet» gebrandmarkt, von den Stalinisten als zu «formalistisch» eingestuft, durfte der 1893 geborene tschechische Komponist Alois Hába erst kurz vor seinem Tod erleben, dass seine vierteltönigen Experimente von der Nachkriegsavantgarde aufgegriffen wurden. Diesen historischen Umständen ist es...

Augenschmaus

Schon das zweite Jahr in Folge stand als Herzstück der Benefiz-Gala an der New Yorker Metropolitan Opera eine Operette auf dem Silvester-Menü. Die Broadway-erfahrene Regisseurin und Choreografin Susan Stroman brachte Lehárs «Lustige Witwe» weit mehr zum Sprühen als es Jeremy Sams im Vorjahr mit seiner aufgeblähten «Fledermaus» gelang. Trotzdem: Operetten mit ihren...

Domestizierter Western

Auf den ersten Blick scheint das Geschehen das ruppig düstere Vorspiel zu konterkarieren: Auf der Bühne steht ein Karussellpferd, ein kleiner Junge mit Cowboyhut sitzt darauf. Doch die Idylle trügt. Denn die Eltern im domestizierten Western-Look kümmern sich kaum um das Kind, das mit seiner Spielzeugpistole immer wieder auf die Mutter zielt. Ist das der kleine...