Was kommt

Jahrbuch der Opernwelt

Opernwelt - Logo

Zum Ende der letzten Spielzeit sorgten Giacomo Meyerbeers «Les Huguenots» für Aufsehen. Zu Beginn der neuen Spielzeit kommen zwei weitere seiner bislang generell nur selten gespielten Opern auf die Bühne: «L’Africaine» in Würzburg und «Robert le Diable» in Erfurt.

Wo steht das «Opernhaus des Jahres»? Wer ist «Sänger des Jahres»? Wie jedes Jahr wird das «Opernwelt»-Jahrbuch mit Spannung erwartet. Es erscheint Anfang Oktober.

In Frankfurt sollte die Idee ursprünglich zuerst verwirklicht werden, nun findet das Ereignis an der Bayerischen Staatsoper statt: Diana Damrau singt die Frauenfiguren in «Les Contes d’Hoffmann» – erstmals. An ihrer Seite, wenn es dabei bleibt: Rolando Villazón.

Yehudi Menuhin hat oft ein Loblied auf ihn angestimmt und neben seinen künstlerischen auch die menschlichen Qualitäten gewürdigt: George Enescu, der große, aus Rumänien stammende Komponist, hat acht Jahre an seinem «Oedipe» gearbeitet. Obwohl die Urauf­füh­rung 1936 ein Erfolg war, ist das Stück selten zu erleben. Jetzt aber an La Monnaie in Brüssel.

Drei Jahre lang prägte Willy Decker Programm und Profil der Ruhrtriennale. «Urmomente. Suche nach dem Jetzt» lautet das Motto 2011. Zum Abschluss inszeniert er ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2011
Rubrik: Service, Seite 104
von

Weitere Beiträge
TV-Klassiktipps

ARTE
1./7./13./19.9. – 6.00 Uhr
Beethoven: Hammerklaviersonate.
Verbier Festival 2008. Jean-Frédéric Neuburger.

2./8.9. – 6.00 Uhr
Annette Dasch und die Gretchenfrage.
Konzert mit ausgewählten Arien aus dem Herkulessaal der Münchner Residenz. Münchner Rundfunkorchester, Marc Piollet.

4.9. – 6.00 Uhr
19.9. – 5.00 Uhr
Die nächste Generation.
Film von Mark Kidel über Alfred...

Nacht des Schicksals

Der Bodensee ist eine Badewanne. Aber nicht irgendeine. Sondern gleich die berühmteste Wanne der politischen Geschichte. Kein Geringerer als Jean-Paul Marat sitzt hier, jener erst als Publizist der Schlächter wütende, dann zur Milde neigende Volkstribun, den am 13. Juli 1793 die fromme und friedliebende normannische Jungfrau Marie Charlotte Corday d’Armont in...

Der Stimme folgen

Nicht einmal Verehrer wussten davon, als Julia Varady sich von der Bühne zurückzog – mit einer völlig intakten Stimme. Ende 2003 war das. Im Jahr zuvor hatte sie «Edgar» aufgenommen und konnte als Fidelia klingen wie das junge Mädchen, das sich Puccini vorgestellt hat (siehe OW 9-10/2003). Vierzig Jahre öffentlichen Singens lagen da hinter ihr. Man hört es nicht....