Von Menschen und anderen Pferden

Bernd Alois Zimmermanns «Soldaten», dirigiert von Ingo Metzmacher, inzeniert von Alvis Hermanis bei den Salzburger Festspielen

So einen Schluss gibt’s nicht noch mal im Musiktheater. Ein herzzerreißender instrumentaler Aufschrei auf einem Ton, fortissimo diminuendo; kantig hartes Schlagwerk, Rührtrommeln, ein erbarmungslos herausgestanzter Rhythmus, in Noten gesetzter Stechschritt. Das Ganze wie in Zeitlupe wegbröckelnd ins Nichts. Und in der Stille tut es alles dann erst richtig weh.

Sollte es zumindest.

Doch in der Salzburger Felsenreitschule ist man viel eher überrumpelt vom schonungslosen Einsatz des vielköpfigen Sängerensembles, aus dem Laura Aikins mitreißende Marie, Tomasz Koniecznys knorriger Stolzius, Daniel Brenna mit darstellerischem wie stimmlichem Macho-Muskelspiel als Desportes, die wohltönende Charlotte von Tanja Ariane Baumgartner sowie die scharf charakterisierte Gräfin de la Roche der Legende Gabriela Benacková ragen. Und auch von den über die ganze Breite des Raums und auf zusätzlichen Emporen ausgelegten Wiener Philharmonikern (samt Bühnenorchestern, Schlagwerkern, Jazz-Combo etc.) unter dem energisch koordinierenden Ingo Metzmacher.

Richtig betroffen schien kaum einer. Am wenigsten vermutlich jene, denen Besitz und Position Hochmut ins Gesicht geschrieben haben, wiewohl Zimmermanns ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2012
Rubrik: Im Focus, Seite 34
von Gerhard Persché

Weitere Beiträge
Kleine Leut’ ganz groß

Jede Köchin muss in der Lage sein, die Staatsmacht auszuüben», lässt sich Lenin im Programmheft zitieren. Bevor das allerdings geschehen kann, gilt es erst einmal Tabula rasa zu machen in den eigenen vier Wänden. Von denen kann in der Oper «Wir gratulieren» von Mieczyslaw Weinberg zwar nicht die Rede sein; zwei Akte lang spielt sie in der Küche eines...

Spielpläne

Bei Premierendaten Angabe der Namen in folgender Reihenfolge:
Musikalische Leitung, Inszenierung,
Bühnenbild u. Kostüme - Solisten
AP = A-Premiere
BP = B-Premiere
Mat. = Matinee
N. = Nachmittagsvorstellung

Deutschland

Aachen
Tel. 0241/478 42 44, 0180/500 34 64
Fax 0241/478 42 01
• Humperdinck, Hänsel und Gretel: 4. (P), 10., 17., 23., 25. (Abdullah, Teilmans, Becker)
• 2....

Materialschlacht

Musiktheater und Politik – ein großes Thema auf weitem Handlungsfeld, von Monteverdi und Händel bis Nono und Rihm. Das politische und soziale Engagement des deutschen Komponisten Hans Werner Henze entlud sich in «Handlungen für Musik», wie er sein Antikriegsdrama «We come to the River» auf ein Libretto des englischen Dramatikers Edward Bond nannte. Uraufgeführt...