Unantastbar

Er war kein Mann der Moderne und auch nicht der Extreme, aber ein herausragender Orchesterleiter, dessen Interpretationen sich durch überlegen-strukturierte Intensität auszeichneten, in der Oper wie in der Symphonik. Ein Nachruf auf den großen Dirigenten Bernard Haitink

Gerade die einfachsten Fragen sind oft die heikelsten. Und sie bringen selbst höchst kluge Köpfe in stammelnde Verlegenheit. Wie etwa die Frage, was Musik eigentlich sei. Um nicht eine allenfalls halbseriöse Definition zu bemühen, sei hier die satirische Formel des Komponisten und Pianisten Otto M. Zykan zitiert: «Musik ist alles, was nicht nur Gymnastik ist.» Das war natürlich, weit über die wienerisch-saloppe Floskel hinaus, eine sarkastische Attacke auf jenen Dirigententypus, bei dem das optische Drum und Dran bis zur choreografischen Selbstdarstellung gesteigert erschien.

Auf die surreale Spitze getrieben hat dies Mauricio Kagel in seinem Film «Solo», in dem ein greiser Pultstar, ganz ohne Orchester und Musik, einzig gestisch und mimisch seine hybride Vision von Werk wie Dirigieren exhibitionistisch vor Augen führt: als autistische Pantomime, als gespenstische Séance.

Die andere, weniger solipsistische Dirigentenperspektive ist die des charismatischen Machthabers, der Kollektive befehligt, Apparate und Institutionen dominiert, der für Glamour und Society (und manchmal auch für den Hofstaat), aber auch übergreifend für klassische Musik schlechthin steht: ein Herrscher, zumal ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Dezember 2021
Rubrik: Magazin, Seite 72
von Gerhard R. Koch

Weitere Beiträge
Impressum Dezember 2021

62. Jahrgang, Nr 12
Opernwelt wird herausgegeben von Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISSN     0030-3690
Best.-Nr.     752350

REDAKTION OPERNWELT
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55

Fax: +49(0)30/25 44 95 12
redaktion@opernwelt.de
www.opernwelt.de

REDAKTION
Arno Lücker, Jürgen Otten (V. i. S. d. P.)

REDAKTIONSBÜRO
Andrea Kaiser | redaktion...

Wie man auf brüchigem Eis tanzt

Englische Puritaner sollen einst auf Jahrmärkten der Bären «Tanzen» auf glühenden Eisen verboten haben: nicht aus Mitleid mit den Tieren, sondern weil sich die Leute nicht amüsieren sollten. Robert Wilson erzählte einmal analog, dass strenggläubige Südstaatler es triftig fanden, dass Abraham Lincoln in einem Theater erschossen wurde: Ort der Lustbarkeit und Sünde,...

Der andere Blick

Während der Ouvertüre würdigen sie sich keines Blickes. Auf der rechten Seite des Bühnenportals sitzt Graf Almaviva. Zur Linken seine Gattin. Bevor noch «Le nozze di Figaro» am Theater Regensburg so richtig in Gang kommt, ist die Ausgangssituation dieser Mozart-Oper auch körperlich bereits vorgezeichnet. Der Vorhang ist durchscheinend, dahinter blaut bereits die...