Oper geht hier jeden an

Europas Kulturhauptstadt 2014 heißt Umeå und liegt im Norden von Schweden. Norrlandsoperan profitiert jetzt schon von einem neuen Leitungsteam, das mit «Otello» sein Profil vorstellt

Von Stockholm sind es noch mal 500 Kilometer Luftlinie nach Norden. Umeå, die Hauptstadt der schwedischen Provinz Västerbotten, liegt zwischen dem 63. und 64. Breitengrad, auf einer Höhe etwa mit Reykjavik. Wer hier morgens mit dem Auto losfährt, ist mittags am Polarkreis. Für 2014 wurde Umeå zur Kulturhauptstadt Europas gewählt (zusammen mit Riga). Deshalb werden jetzt Gebäudekomplexe am Ufer des Flusses Ume älv hochgezogen, der das Zentrum abschließt. Kultur allerdings gehört, neben der Auto-, Computer- und Holzindustrie, schon lange zur Identität der Stadt.

In Schweden ist Umeå vor allem bekannt für seine Hardcorebands, aber auch für die 1965 gegründete Universität. Und für die Norrlandsoperan. Hinter dem Namen verbirgt sich mehr als eines der sechs schwedischen Opernhäuser. Das Gebäude am Operaplan bietet vielen internationalen Tanzcompagnien Zeit und Räume, neue Projekte zu entwickeln, die dann auf Tournee gehen. Zwei Festivals (eines dem Jazz gewidmet) und Sprechtheater kommen dazu. Das Orchester spielt neben Opernvorstellungen zwanzig Konzerte. Die Programme reichen von Alban Bergs Violinkonzert und üppiger Symphonik bis zu Turnages «Blood on the Floor». Wenn sich die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Mai 2011
Rubrik: Im Focus, Seite 18
von Stephan Mösch