TV-Klassiktipps

ARD-ALPHA

8.2. – 11.00 Uhr (3)
15.2. – 11.00 Uhr (4)
22.2. – 11.00 Uhr (6)
Wen-Sinn Yang spielt Bach.
3. Suite III C-Dur BWV 1009.
4. Suite IV Es-Dur BWV 1010. 6. Suite V c-moll BWV 1011.

14./28.2. – 22.00 Uhr
KlickKlack.
Musikmagazin.
 

arte

1./8./15.2. – 8.30 Uhr
Große Oper für kleine Leute: Carmen.
Kindersendung, Korea 2011.

1.2. – 17.30 Uhr
Von Leidenschaft und Liebe.


Musikalische Gesprächsrunde mit Edouard Fouré Caul-Futy beim 21. Klassikfestival La Folle Journée von Nantes 2015.

1.2. – 18.10 Uhr
Von Leidenschaft und Liebe.
Abschlusskonzert des Klassikfestivals La Folle Journée 2015. Sinfonia Varsovia, Maxim Emeljanytschew.

1.2. – 22.35 Uhr
23.2. – 1.05 Uhr
Arte Lounge.
Moderation: Daniel Hope und Alice Tumler. Mit 1. Asaf Avidan, Jean-Yves Thibaudet, Salut Salon. 2. Pierre-Laurent Aimard, Kaiser Quartett, Jan Vogler, La Folia Barockorchester u. a.

2.2. – 1.05 Uhr
Concert for New York.
New Yorker Philharmoniker, Alan Gilbert. Solisten: Michelle DeYoung, Dorothea Röschmann. Mahler: Symphonie Nr. 2 c-moll.

2.2. – 5.00 Uhr
Russische Musik.
La Folle Journée 2012. Das Terem Quartett spielt Volksmelodien.

3.2. – 5.00 Uhr
Bruch: Violinkonzert Nr. 1.
Orchestre de Paris, Gianandrea Noseda. Solist: Sergey ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2015
Rubrik: Service, Seite 54
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Vita lirica

Wie ein Goldregen senkt sich der Klang ihrer lyrischen Sopranstimme auf die Hörer. Mit dem Gnadengeschenk eines erlesenen Timbres hat die Natur Mirella Freni bedacht, es verzaubert mit der «Fülle des Wohllauts». Der sinnliche, der schöne Ton – das ist keineswegs ein sängerischer Narzissmus, der sich im suono estetico gefällt, sondern, wie Theodor W. Adorno betonte,...

Trümmerfeld

Ein Wischmopp samt rotem Eimer? Mag sein, dass in diesem augenfälligen Requisit im ersten Akt von «Fidelio» ein zentraler Deutungsansatz der britischen Regisseurin Deborah Warner steckt. Ein anderer könnte der Schluss des zweiten Akts sein, wenn unter ohrenbetäubendem Lärm eine Betonmauer in sich zusammenstürzt. Unter dem Ansturm urbaner Ikonoklasten? Ein Mauerfall...

Licht aus, Ohren auf

Das Auge hört mit. Nicht nur in der Oper. Manchmal mischt es sich so sehr ein, dass die Ohren das Nachsehen haben. Doch was, wenn nur das Ohr was sieht? Wenn die Bilder nicht von außen, sondern von innen kommen? Inspiriert durch Adriana Hölszkys Musiktheater «Tragödia – Der unsichtbare Raum» experimentiert die Berliner Regisseurin Sabrina Hölzer seit vielen Jahren...