TV-Klassiktipps

ARD
23.11. – 0.30 Uhr
«Zum Sterben schön».
Film von Harald Woetzel über Musik für das letzte Finale.

ARTE
1./7./13./19.11. – 6.00 Uhr
Vadim Repin interpretiert
Lalo: Symphonie espagnole. Orchestre philharmonique de Radio France, Myung-Whun Chung.

2.11. – 6.00 Uhr
Für mein Leben habe ich kämpfen müssen.
Dokumentation von Georg Wübbolt über Sir Georg Solti.

4.11. – 17.10 Uhr
14./20.11. – 6.

00 Uhr
Schumann@Pier2.
Die Dokumentation von Christian Berger, Katja Runge und Henning van Lil begleitet drei Schüler auf dem Weg zu ihrem ersten klassischen Konzert. Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi.

4.11. – 18.30 Uhr
9./15.11. – 6.00 Uhr
Der Glanz der Trompete.
Alison Balsom spielt Haydn, Bach und Debussy. Konzerthausorchester Berlin. Orgel: David Goode.

5.11. – 1.45 Uhr (1.)
21.11. – 6.00 Uhr (1.)
25.11. – 17.45 Uhr (2.)
Paavo Järvi dirigiert
1. Mozart und Schumann. Deutsche Kammerphilharmonie Bremen. Mit Alina Ibragimova (Violine). 2. Grieg, Pärt und Sibelius. Orchestre de Paris. Mit Elisabeth Leonskaja (Klavier).

5.11. – 6.00 Uhr
Juri Temirkanov dirigiert
Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10 op. 93. Verbier 2009. Verbier Festival Orchestra.

6./12.11. – 6.00 Uhr
Tschaikowsky: Trio op. 50
«A la mémoire d’un ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2012
Rubrik: Service, Seite 62
von

Weitere Beiträge
Materialschlacht

Musiktheater und Politik – ein großes Thema auf weitem Handlungsfeld, von Monteverdi und Händel bis Nono und Rihm. Das politische und soziale Engagement des deutschen Komponisten Hans Werner Henze entlud sich in «Handlungen für Musik», wie er sein Antikriegsdrama «We come to the River» auf ein Libretto des englischen Dramatikers Edward Bond nannte. Uraufgeführt...

Schmonzette ohne Fluchtwege

Ein riesiger schwarzer Fächer spreizt sich oberhalb des Strandbads, winkt mit Spanien-Romantik – das Einheitsbühnenbild für den zweiten Jahrgang der Berliner Seefestspiele, für die sich Filmemacher Volker Schlöndorff an «Carmen» versuchte. Schlöndorff enttäuschte 2005 an der Deutschen Oper Berlin mit Janáceks «Totenhaus», nun erweist sich seine...

Mentales Nichts

Soll es ein Wald sein, dichtes Geäst, durchsetzt von Lichtpunkten? Oder doch eine Metropole aus der Vogelperspektive? Oder einfach ein Haufen Geröll? Schimmert plötzlich ein bleiches Riesengesicht hervor? Schwer zu sagen, schwer zu sehen, was da im ersten Akt hinter Mimes metallener Baukastenwerkstatt flimmert. Denken kann man sich viel, es bringt aber wenig. Denn...