Holzwurm und Karaoke

CDs, DVDs und Bücher zur «Kinderoper»

Holzwurm und Karaoke

Wird Mozarts «Zauberflöte» ihrem unausrottbaren Ruf, eine Kinder­oper zu sein, gerecht? Nein, würden viele Musiktheaterpädagogen sagen: dramaturgisch verworren, weltanschaulich überladen, politisch unkorrekt und na­türlich – zu lang. Für die CD-Branche und die Verlage ist dieses Problem obsolet. Sie halten am Status quo fest, dass «Die Zauberflöte» und «Oper für Kinder» Synonyme seien. Eine Reihe von Neuerscheinungen zeigt jedoch, dass zumindest gegenüber geballt multimedialen Kinderfassungen der «Zauberflöte» Miss­trauen angesagt ist.

Der Lugert-Verlag etwa präsentiert eine DVD, auf der eine kurze Zeichentrick-Operneinführung (originale Musik) mit einem Computerspiel und ­einer notengestützten Karaoke-Einspielung der «Zauberflöte»-Nummern (Synthesizer-Klänge) kombiniert wird. Über die Möglichkeiten einer digitalen Verzahnung führt das kaum hinaus. Die DVD bleibt mit ihrer spärlichen Anima­tion und einem verwirrenden ­Menü weit unter dem Niveau inhaltlich vergleichbarer Kinder-Computerspiele. Über­zeu­gen­der ist da ein Live-Mitschnitt von den Opernfestspielen St. Margare­then. Die «Zauberflöten»-Inszenierung extra für Kinder (mit einem alten Papageno als ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2007
Rubrik: Thema, Seite 43
von Albrecht Thiemann, Matthias Nöther

Vergriffen