Spannend, geistreich, unterhaltsam

Bremens Opernintendant Klaus Pierwoß erhielt den erstmals vergebenen «Preis der Deutschen Theaterverlage»

Ein großer Tag, ein Ehrentag für General­intendant Klaus Pierwoß: In seiner letzten Spielzeit wurde ihm der neu geschaffene Preis der Deutschen Theaterverlage überreicht, und was Winfried Jacobs, der Vorsitzende der Jury, dazu an Begründungen in seiner Laudatio ausführte, zeigte eindrucksvoll den Rang, den das Bremer Musiktheater dank Pierwoß während der letzten zwölf Jahre innerhalb der deutschen Stadttheaterlandschaft eingenommen hat.


Durch sein planerisches Denken wie durch seinen konzeptionellen Mut habe der Intendant «eindrucksvoll die Leis­tungsfähigkeit eines Mehrspartenhauses unter Beweis gestellt». Seine prägende Handschrift sei «Beleg dafür, dass über das bloße Verwalten eines Opernhauses hinaus Leidenschaft und Begeisterung für das Medium Theater und eine unbändige Freude, spannendes, geistreiches, unterhaltsames Theater im besten Sinne für ein ebenso offenes wie dankbares Publikum zu machen, allein der Schlüssel für eine erfolgreiche Theaterarbeit» sei. Aus dieser Haltung he­raus sei ein Spielplan entstanden, der «stets eine ausgewogene Mischung aus Bekanntem und Unbekanntem, aus Altem und Neuem» aufgewiesen habe und der durch die elf von Pierwoß initiierten ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2007
Rubrik: Magazin, Seite 29
von Gerhart Asche

Vergriffen
Weitere Beiträge
Ideale Genoveva - CDs und DVDs mit Annette Dasch

Vom deutschen Barock-Lied des 17. Jahrhunderts über Mozarts «Figaro» (Paris 2004) und «Il re pastore» (Salzburg 2006) auf DVD bis zum Live-Mitschnitt von Schumanns «Genoveva» (Wiesbaden 2006) reicht die Diskografie von Annette Dasch: Das todessüch­tige «Unser Leben ist mit viel Not umgeben» von Philipp Heinrich ­Erlebach möge für die Vielschichtigkeit stehen, mit...

Himmel auf Erden

Das sogenannte Regietheater ist in Verruf geraten. Immer häufiger werden seine Verfechter, zumal wenn es um das Kernrepertoire der Oper geht, nicht nur vom Publikum, sondern auch von Kritikern an den Pranger gestellt. Was vor rund vierzig Jahren als Rebellion gegen ein katechetisches Deutungsprimat begann, das unter Regie im Wesentlichen die Schaffung ­dekorativer...

Mussorgsky: Boris Godunow

Die Stärken der Aufführung liegen auf musikalischer Seite. Man spielt im Wesentlichen die Fassung von 1872 plus Basilius-Kathedralen-Bild von 1869 in deutscher Übersetzung von Max Hube. GMD Golo Berg gelingt es in einer klangsuggestiven, straffen, gleichwohl poetischen Lesart, den Balanceakt zwischen Archaik und Moderne hörbar zu machen, der Mussorgskys «Boris...