Mit Feuerschweif

Wagner: Das Rheingold Minden / Stadttheater

Jutta Hering-Winckler hat es wieder geschafft. Die große Wagner-Welt ins kleine Minden geholt. Ans Theaterchen ihrer Heimatstadt, das zwar kein Ensemble, aber jede Menge Energie hat. Es gibt Kabarett, Musical, Operette, Schauspiel in dem 568-Plätze-Haus, alles eingekauft. Sieben Abo-Reihen sind aktuell im Angebot, weitere vier speziell für Kinder und Jugendliche. Aus Herford reist die Nordwestdeutsche Philharmonie für sechs Konzerte an. Oder wenn Frau Hering-Winckler ruft, die Vorsitzende des Mindener Richard Wagner Verbandes.

Und das hat die agile Juristin jetzt schon zum fünften Mal getan. Weil sie sich in den Kopf gesetzt hatte, nach «Holländer» (2002), «Tannhäuser» (2005), «Lohengrin» (2009) und «Tristan» (2012) den ganzen «Ring» in Angriff zu nehmen. Mehr als 150 Spender verzeichnet das Programmheft zum «Rheingold»-Auftakt. Selbst die Kunststiftung Nordrhein-Westfalen hilft mit, das Wagner-Bürgerboot an der Weser flottzuhalten.

Denn längst hat sich herumgesprochen, dass hier keine megalomanen Marotten gepflegt, sondern professionelle Produktionen mit verblüffendem Mehrwert gestemmt werden. Davon künden schon die weiß-gelb-rot schimmernden Es-Dur-Wogen, die der Chemnitzer GMD ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2015
Rubrik: Panorama, Seite 50
von Albrecht Thiemann