In fremden Gewässern

Das Theatro da Paz ist der Stolz der Amazonas-Metropole Belém. Nun hat der brasilianische Filmregisseur Fernando Meirelles («City of God») dort Bizets «Perlenfischer» inszeniert

Was zieht Filmemacher bloß an die Oper? Die Überzeugung, dass, wenn der Film die Oper des 20. Jahrhunderts ist, sie ja eigentlich vom Fach sind? Oder der Lockruf PR-bewusster Intendanten, die sich von prominenten Cineasten vor allem ein Plus in der Kasse versprechen? Mancher Spieleiter aus der Filmwelt, der sich ins Musiktheater verirrt, bekennt freimütig, von dieser Materie eigentlich keine Ahnung zu haben. Man denke nur an Woody Allens Verlautbarungen zu seiner Inszenierung von Puccinis «Gianni Schicchi» in Los Angeles (2008).

Nun hat auch einer der wenigen brasilianischen Filmregisseure, die derzeit international wahrgenommen werden, in Operngewässern gefischt: Fernando Meirelles. «City of God» (2002), «Der ewige Gärtner» (2005) und «Die Stadt der Blinden» (2008) wurden u. a. bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes und auf der Berlinale gezeigt. Für Oper hat er sich lange nicht interessiert. Aber schließlich ließ er sich doch auf sie ein, genauer: auf Bizets «Les Pêcheurs de perles». Und zwar am Theatro da Paz in Belém, der Hauptstadt des Bundesstaates Pará. Der neoklassizistische Bau ist Schmuckstück und Stolz der Amazonas-Stadt. Und offenbar ein Sprungbrett für ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2015
Rubrik: Magazin, Seite 86
von Rodrigo Cherut