Wegen Schlechtwetter im Saale

Graz | Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg

Ein bisschen Süffisanz war schon dabei, als der steirische Landeshauptmann Franz Voves vom Grazer «Dreimäderlhaus der Kultur» kalauerte. Fakt ist, dass mit Elisabeth Sobotkas Amtsantritt als Intendantin der Oper Graz nun drei Frauen an der Spitze wichtiger Grazer Kulturinstitutionen stehen: neben ihr Anna Badora als Schauspiel-Intendantin und Veronika Kaup-Hasler als Chefin des Steirischen Herbstes.

Sobotka, geborene Wienerin, von 2002 an Operndirektorin Unter den Linden in Berlin und davor Betriebsdirektorin an der Wiener Staatsoper, dankt Ioan Holender für die entscheidenden Impulse ihrer Laufbahn. «Er Wotan, ich Brünnhilde», hat sie in einem Interview gesagt.
Mit Wagner begann denn auch ihre Grazer Tätigkeit – nicht mit der «Walküre», sondern mit den «Meis-
tersingern». Regisseur Alexander Schulin schiebt seinen Thespiskarren über bewährte Straßen deutscher Regietheater-Ideologie, die sich gerade bei den Werken Wagners um die Rehabilitierung eines von den Nationalsozialisten kontaminierten Repertoires bemüht. Zusammen mit seinem Ausstatterteam Alfred Peter (Bühne) und Eva Maria Dessecker (Kostüme) sorgt Schulin für die üblichen Regietheater-Topoi: Innenraum und Straßenkleidung. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2009
Rubrik: panorama, Seite 50
von Gerhard Persché

Vergriffen