Unter Wert

London, Royal Opera House Covent Garden, Tschaikowsky: Die Pantöffelchen

Tschaikowskys einzige komische Oper basiert auf Nikolai Gogols ukrainischem Volksmärchen «Die Nacht vor Weihnachten» und wird selbst in Russland als Rarität gehandelt. Francesca Zambello brachte sie nun zur Vorweihnachtszeit erstmals in Covent Garden auf die Bühne. Der Komponist selbst hatte stets eine besondere Vorliebe für dieses Werk und nannte es einmal sogar seine beste Oper. Seine Uraufführung erlebte es 1876 unter dem Titel «Wakula der Schmied» am St.

Petersburger Mariinsky Theater; damals machte Tschaikowsky zunächst nicht die Inszenierung, sondern die eigene Partitur für den Flop der Oper verantwortlich. 1885 kam am Moskauer Bolschoi eine zweite Version unter dem Titel «Cherevichki» («Die Pantöffelchen») zur Aufführung, fand jedoch kaum größeren Anklang. Der ersten professionellen Produktion des Werks in Großbritannien sollte sich erst im Jahr 2004 die Garsington Opera annehmen. Hinzu kommt, dass es eine weitere Vertonung des Gogol-Stoffes durch Rimsky-Korsakow (1895) gibt, die Letzterer nahezu umgehend nach Tschaikowskys Tod im Jahr 1893 unter dem Titel «Die Nacht vor Weihnachten» komponierte.
Auch wenn Tschaikowsky weithin als der führende Vertreter unter den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2010
Rubrik: Panorama, Seite 44
von George Hall,Übersetzung: Marc Staudacher

Vergriffen