Neue Klientel am Bosporus

Die Salzburger Festspiele schlagen Brücken zur diesjährigen Kulturhauptstadt Istanbul

Seid umschlungen, Millionen. Dass das «Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra» (BIPO) am Vorabend der Inaugurationsfeier Istanbuls zur diesjährigen europäischen Kulturhauptstadt Beethovens Neunte aufführte, war doppelt symbolträchtig – ganz im Sinne der erwähnten Zeile aus dem Chorfinale. Denn der vom türkischen Industriellen Ahmet Kocabiyik privat finanzierte Klangkörper wird unter seinem österreichischen Chefdirigenten Sascha Goetzel im Rahmen der diesjährigen Salzburger Festspiele auftreten – Motto: Brückenschlag aus Anlass von Istanbuls Kulturhauptstadt-Status.

Im Gegenzug steigt Kocabiyik als Sponsor bei den Salzburger Festspielen ein, wird zunächst von 2011 bis 2013 Gastspiele ausländischer Klangkörper finanziell unterstützen.

Wobei dieser Einsatz seiner Vision einer Eingliederung der Türkei in Europa dienen soll:
Musik, sagt er, sei eine universelle Sprache, und die Türkei brauche jede Gelegenheit zum Dialog mit Europa; Kunst und Kultur können dabei Vorurteile zurechtrücken. Die Frage, wann denn die Türkei der Europäischen Union beitreten werde, beantwortet er mit vorsichtigem Optimismus: «In zehn Jahren – hoffentlich...»

Die Borusan Holding macht mit Stahl, Baufahrzeugen, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2010
Rubrik: Magazin, Seite 62
von Gerhard Persché

Vergriffen
Weitere Beiträge
«Die Leute sollen so neugierig sein wie ich»

Das Opernhaus in der französischen 120 000-Einwohner-Stadt Metz gehörte über Jahrzehnte nicht zu den auffälligen im Lande. Auch wenn man sich, dem corporate design der Stadt folgend, «Opéra-Théâtre de Metz Metropole» nennt, war von metropolitanem Flair wenig zu spüren. Aber das Profil hat sich geändert in den letzten Jahren, seit der Bühnenbildner und Regisseur...

Frau ohne Eigenschaften

Jüngere Auseinandersetzungen mit Puccinis «Madama Butterfly» verzichten meist auf Exotismus und Couleur locale. Christof Nel legte in Frankfurt seinen Schwerpunkt auf die Kindfrau-Thematik, Calixto Bieito interessierte sich in Berlin für das davon nicht so weit entfernte Thema Sextourismus, Jarg Pataki erzählte in Freiburg die Geschichte aus der Perspektive des...

Mitternachtssonne


Dieses Album verdient Respekt. Ein Programm mit Liedern in sechs Sprachen und einer stilistischen Bandbreite vorzulegen, die von Mozart und Schubert über Fauré und Wolf bis zu Poulenc und Strauss reicht, ist kein bequemer Weg, um sich als Sängerin zu profilieren. Und er ist auch dann nicht bequem, wenn man eine so schöne Stimme besitzt wie Measha Brueggergosman:...