So schlüpfen Stars

München: Bayerische Staatsoper: Bellini: I Capuleti e i Montecchi

Eine knappe Woche vor dem großen Tag fiel die Entscheidung. Kein Anruf bei den Agenturen, keine Fahndung nach einem prominenten Ersatz für die an Lungenentzündung erkrankte Vesselina Kasarova; stattdessen ein Gespräch mit der zum Ensemble gehörenden Mezzosopranistin Tara Erraught. Ein Risiko, gerade im nach Namen lechzenden München: Erraught, die 24-jährige Irin, hatte Bellinis Romeo weder gelernt noch als Cover die Proben verfolgt. Doch ihre Biografie ist schon mit Premierenerfahrung geschmückt.

Gerade war sie noch Elevin im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper, schon durfte sie eine urkomische «Liebestrank»-Gianetta singen, zuletzt das Kind in Ravels «L’Enfant et les sortilèges». Während sich außerhalb des Nationaltheaters enttäuschte Fans vorab in Häme und Kritik überboten, paukte Erraught drinnen die neue Partie. Das Ergebnis, nach einer atemlos verfolgten Premiere von «I Capuleti e i Montecchi» inklusive heftiger Ovationen: So schlüpfen Stars.

Dass Tara Erraught noch auf dem Weg zur «fertigen» Sängerin ist, weiß die so selbstkritische wie ironische Irin selbst. Die tiefe Lage muss sie sich noch erobern und vollkommene Sicherheit in der Attacke gewinnen; die erste Arie litt ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Mai 2011
Rubrik: Panorama, Seite 46
von Markus Thiel