Aus dem Geist Offenbachs

Im Fadenkreuz des 20. Jahrhunderts: unbekannte Bühnenwerke von und eine Biografie über Ralph Benatzky

Ralph Benatzky gehört zu den Ein-Werk-Komponisten. Wer kennt außer dem «Weißen Rössl» weitere seiner rund 70 Komödien, Operetten und Revuen? Zwei Titel – Musikalische Lustspiele, also nicht «Operetten», sondern Komödien mit eingelegten Chansons und Ensembles für Schauspieler – macht das Label Walhall erstmals aus Rundfunkarchiven zugänglich. Dabei handelt es sich um historische Funkbearbeitungen, die sich in ihrer Hörspielästhetik weit von den originalen Bühnenversionen entfernen.

«Der König mit dem Regenschirm» (1935) ist die große Überraschung: nicht Wagner-Operette à la Lehár, nicht aufgedonnerte Revue à la «Rössl», sondern Fortsetzung der Offenbachiade im 20. Jahrhundert. Was einem beim Hören des technisch gut aufbereiteten, frischen, allerdings stark vor- und nachhallenden Tondokuments von 1948 als Erstes auffällt: Viele der Couplets könnten in Tonfall, Melodik und Rhythmik deutscher Offenbach sein. Es gibt sogar direkte Anleihen bei «Orpheus», «Gerolstein», «Pariser Leben», «Madame l’Archiduc», «Banditen». Sogar Offenbachs spöttische Methode einer charmant verpackten Zeitkritik setzt Benatzky fort.
 

Die Komödie spielt zwar im Frankreich des Bürgerkönigs Louis Philippe ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2010
Rubrik: Medien / CDs, Seite 26
von Boris Kehrmann

Vergriffen