Erinnerung: Armin Köhler

Er war kein Mann des Rampenlichts. Selbst wenn «seine» Donaueschinger Musiktage im Herbst brummten, blieb er fast unsichtbar. Doch ohne ihn hätte das älteste Festival für Neue Musik sich kaum so konsequent für die Theater-, Medien- und Bildenden Künste unserer Zeit geöffnet. Armin köhler war ein stiller Visionär, ein Beziehungsstifter, der die «alte» Avantgarde (in Ost und West) schätzte, die Jungen förderte. Emphatisch, geduldig, mit Sachverstand und wacher Neugier jenseits des Angesagten.

Über mehr als zwei Jahrzehnte hat der gebürtige Sachse als Künstlerischer Leiter die Musiktage geprägt. Bis ihn eine Erkrankung aus dem Arbeitsleben riss. Am 15. November ist Armin Köhler in Baden-Baden gestorben. Er wurde 62 Jahre alt.   

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Januar 2015
Rubrik: Magazin, Seite 77
von Albrecht Thiemann