Management von Finanzkrisen

David Ranans Dissertation «In Search of a Magic Flute»

Die wirtschaftswissenschaftliche Auseinandersetzung mit Fragen der öffent­lichen Finanzierung von Kultur verliert sich meist in den Verästelungen der Wohlfahrtsökonomie.  Von solchen akademisch-spekulativen Ansätzen hebt sich die englische Dissertation «In Search of a Magic Flute» von David Ra­nan als eine eher praxisorientierte Studie ab. Der Autor hat den größten Teil seiner professionellen Karriere als Banker in der Londoner City verbracht.

Die Oper blieb seine private Leidenschaft, bis die öffentliche Diskussion um die Renovierung des Royal Opera House in London aus Lottomitteln sein wissen­schaft­­liches Interesse für das Thema Opern­finanzierung weckte.
Die Arbeit besteht in der Hauptsache aus sechs Fallstudien zum Royal Opera House, zur Opera North und Kent Opera sowie zu den Opern in Frankfurt, München und Berlin. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen leitet Ranan ein Modell ab, das verschiedenen Finanzierungssituationen unterschiedliche Formen des Managements zuordnet. Die Situation «chronischer Knappheit» etwa, in der der Zuschussgeber einen einmal erreichten Level der Förderung beibehalten will, verführt das Management zu einem unauffälligen «Durchwursteln». Bei gleich ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt April 2005
Rubrik: Magazin, Seite 26
von Friedemann Kawohl

Vergriffen