Schöne Bescherung

Die Kammeroper Schloss Rheinsberg geht in ihre 25. Spielzeit

Ein bisschen «heile Welt» will er an den Grienericksee zaubern, der Neue. «Reine Schönheit» suchen auf Schloss Rheinsberg, wo einst der junge Friedrich mit den Musen flirtete. Im Park und in dem zurückgewonnenen Theaterhäuschen des Preußenprinzen Heinrich. Seit Herbst 2014 leitet Frank Matthus die Kammeroper, jene Sommerwerkstatt für den Sängernachwuchs, die sein Vater kurz nach der Wende gegründet und 23 Jahre lang geprägt hatte.

Das «Schöne», sprich: die harmonische Verbindung von (arkadischer) Natur, (historischer) Architektur und den Künsten war auch für Siegfried Matthus stets der ideelle Angelpunkt des kleinen Festivals in der märkischen Provinz. Alles wie gehabt?

Nein, nein, versichert Matthus junior. Neben wohlbekannten Werken wolle er jedes Jahr eine Uraufführung präsentieren. Nichts hochtrabend Avantgardistisches, sondern Stücke, die auch ohne Gebrauchsanleitung zugänglich sind. Mit Melodien und Arien und so. Der erste Auftrag ging an Elke Heidenreich (Libretto) und Marc-Aurel Floros (Musik): «Adriana» – junge Frau, von zwei Brüdern umworben, Mutter funkt dazwischen... – kommt im Schlosstheater heraus (Premiere: 31. Juli). Eröffnet wird die Saison mit Händels «Amadigi» ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Juni 2015
Rubrik: Magazin, Seite 77
von Albrecht Thiemann