In der Diskursbude

Eckart Kröplin zeichnet ein höchst liebevolles Bild vom «Operntheater in der DDR»

Opernwelt - Logo

Die Provokation war evident, ästhetisch wie ideologisch. Heiner Müllers «Sechs Punkte zur Oper», zwei Jahre nach der Uraufführung von Paul Dessaus Musiktheater «Lanzelot» auf ein Schauspiel von Jewgeni Schwarz formuliert, trafen ins Mark eines Staates, der sich von Anbeginn an nicht sicher war, wie er mit seinen Künsten zu verfahren hatte. Das bewies schon allein die Tatsache, dass Müllers «Punkte» 1971 zwar publiziert werden durften, sofort nach ihrem Erscheinen aber eine intensive Debatte nach sich zogen.

Was hatte Müller getan? Nun, er hatte lediglich die Wahrheit notiert. Und eine Autonomie der Gattung postuliert, die sie bis dato nicht für sich reklamieren konnte, der sie aber, in kritischer Distanz zur herrschenden Konformität, dringend bedurfte. Die Oper, mahnte Müller, sei dem Formalisierungszwang und Traditionsdruck stärker unterworfen als das Schauspiel. Sie brauche den stärkeren Materialwiderstand. Die Schwierigkeit sei eine Möglichkeit: Distanz, als Funktion der Musik, müsse nicht, geografisch oder historisch, vom Stoff beigebracht oder, formal, vom Libretto geleistet werden, Oper könne in höherem Grad als das Schauspiel ein operatives Genre sein. Und dann kam jener ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2021
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 38
von Jürgen Otten

Weitere Beiträge
Premieren März 2021

Diese Übersicht bietet eine Auswahl der bei Redaktionsschluss (11. 2.) als Präsenzvorstellung geplanten oder als Stream angekündigten Premieren und Aufführungen des Monats März 2021. Weitere Informationen finden Sie auf den Websites der Häuser. Eine Liste mit Kontaktdaten gibt es online unter diesem Link:
www.der-theaterverlag.de/serviceseiten/theaterlinks/

ML =...

Impressum März 2021

62. Jahrgang, Nr 3
Opernwelt wird herausgegeben von Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISSN     0030-3690
Best.-Nr.     752342

REDAKTION OPERNWELT
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55

Fax: +49(0)30/25 44 95 12
redaktion@opernwelt.de
www.opernwelt.de

REDAKTION
Jürgen Otten (V. i. S. d. P.)

REDAKTIONSBÜRO
Andrea Kaiser | redaktion@opernwelt.de

...

Das sagt sich so leicht nicht

Das «Rheingold» wird in diesem Jahr bei den Bayreuther Festspielen endlich einmal am Wasser stattfinden, wenngleich nicht am Rhein, sondern nur am kleinen Teich im Festspielpark. Und auch die Musik für die Inszenierung des Puppenspielers und Regisseurs Nikolaus Habjan wird nicht von Richard Wagner sein, sondern vom zeitgenössischen Komponisten Gordon Kampe. Nachdem...