Ideale Genoveva - CDs und DVDs mit Annette Dasch

Vom deutschen Barock-Lied des 17.

Jahrhunderts über Mozarts «Figaro» (Paris 2004) und «Il re pastore» (Salzburg 2006) auf DVD bis zum Live-Mitschnitt von Schumanns «Genoveva» (Wiesbaden 2006) reicht die Diskografie von Annette Dasch: Das todessüch­tige «Unser Leben ist mit viel Not umgeben» von Philipp Heinrich ­Erlebach möge für die Vielschichtigkeit stehen, mit der sich Annette Dasch auf ihrer ers­ten Solo-CD – zusammen mit einem Septett der Akademie für Alte Musik – den Themen Liebe, Vergänglichkeit, Frieden, Natur und Glück in eigenen Liedgruppen widmete (Harmonia Mundi MMN 911835, AD: 2004). Adam und Johann Krieger, Heinrich Albert und Andreas Hammerschmidt – jedem Einzelnen dieser großen Kleinmeister gewinnt Dasch andere Facetten ab und schafft den Spagat zwischen Wortausdeutung und melodischer Rundung. Demnächst soll eine weitere CD mit Barock­repertoire erschienen – wahrscheinlich bei Sony Classical.
Mozarts «Il re pastore» wurde beim letztjährigen Salzburger Mozart-Marathon aufgezeichnet (siehe OW 2/2007). Wie schon beim Wiener «Lucio Silla» Claus Guths zeigt sich, welch kernige Bühnenpräsenz Annette Dasch in einer Hosenrolle entfalten kann. Im Pariser «Figaro» singt die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2007
Rubrik: DVDs, Seite 37
von Klaus Kalchschmid

Vergriffen
Weitere Beiträge
«Alles geben – total!»

Generationenwechsel im Fach der Hoch­dramatischen. Als die Zeit der gro­ßen Nachkriegsheroinen – der Varnay, der Mödl, der Nilsson – zu Ende ging, verkörperte sie in den siebziger und acht­ziger Jahren einen anderen Typ der Brünnhilde und der Isolde: Die Schwedin Catarina Ligendza gewann diesen Figuren ganz neue Aspekte von berüh­render Innigkeit und...

Spannend, geistreich, unterhaltsam

Ein großer Tag, ein Ehrentag für General­intendant Klaus Pierwoß: In seiner letzten Spielzeit wurde ihm der neu geschaffene Preis der Deutschen Theaterverlage überreicht, und was Winfried Jacobs, der Vorsitzende der Jury, dazu an Begründungen in seiner Laudatio ausführte, zeigte eindrucksvoll den Rang, den das Bremer Musiktheater dank Pierwoß während der letzten...

Im Korsett des anderen Konzepts

Da setzen zwei fränkische Theater fast zeitgleich Webers «Freischütz» auf den Spielplan, und beide Male fällt krankheitshalber der dafür engagierte Regisseur aus. Während in Würzburg als Einspringer Raik Knorscheidt mehr Zeit und zündende Einfälle hatte, um dem Konzept von Roland Velte (das dieser bereits 1994 in Halle realisiert hatte) den eigenen Stempel...