Lieder aus den Schützengräben

Ein neues Recital des Baritons James Rutherford

Er sei in der «vokalen Wellness-Diät des Liedgesangs» aufgewachsen und wolle diesem Genre, so gut es ginge, auch treu bleiben, um die Stimme frisch zu erhalten. Dies meinte James Rutherford, Bayreuths Hans Sachs bis 2011, vor zwei Jahren im Interview mit dem Schreiber dieser Zeilen. Von 2000 bis 2002 war Rutherford «New Generation Artist» der BBC und als solcher vor allem Liedsänger, ständig im Rundfunk zu hören, und erarbeitete sich dabei ein großes Repertoire vor allem der englischsprachigen Liedliteratur, von der man im deutschsprachigen Raum nicht allzu viel weiß.

Mit seinem Recital Most Grand to Die sucht Rutherford dies zu ändern. Es umfasst Lieder von George Butterworth, Ivor Gurney und Ralph Vaughan Williams, wobei sein eigenartiger Titel sich von Gurneys By a Bierside (An einer Bahre) aus den Songs from the Trenches (Lieder aus den Schützengräben) herleitet und zugleich die Dramaturgie des Albums bestimmt. Denn es sind allesamt Komponisten, deren Leben vom Ersten Weltkrieg entscheidend beeinflusst wurden: Butterworth fiel 1916 an der Somme, Gurney kam nach dem Krieg in eine psychiatrische Klinik, und Vaughan-Williams, der vermeintlich unbeschadet davonkam, wurde von den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2013
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 26
von Gerhard Persché