Lust auf Exotik

Vergessene Bühnenwerke von André-Ernest-Modeste Grétry, Antonio Sacchini und Charles-Simon Catel

Kaum ein Monat vergeht, ohne dass uns das in Venedig ansässige Centre de Musique Romantique Française mit neuen Funden überrascht. Die jüngsten Opernausgrabungen aus dem Palazzetto Bru Zane: «La Caravane du Caire» von André-Ernest-Modeste Grétry (1741-1813), «Renaud» von Antonio Sacchini (1730-1786) und «Les Bayadères» von Charles-Simon Catel (1773-1830).

Die Werke von Sacchini und Catel erschienen in der eigenen, luxuriösen CD-Buch-Reihe des Palazzetto, an der Veröffentlichung von Grétrys Opus war das belgische Label Ricercar beteiligt, das bereits Marc Minkowskis 1991 eingespielte Erstaufnahme dieser Oper herausgebracht hatte. «Renaud» und «Les Bayadères» mit englischer Übersetzung, «La Caravane du Caire» bietet den Werkkommentar auch auf Deutsch.

Zu ihrer Zeit waren diese Stücke höchst erfolgreich, auch weil sie die damals populäre Orient-Sehnsucht bedienten. «La Caravane du Caire» möchte man fast ein Schwesterwerk zu Mozarts «Entführung aus dem Serail» nennen. Es kam 1784 an der Pariser Oper heraus und wurde das beliebteste Werk des Lütticher Komponisten – über 500 Vorstellungen bis 1829! Guy Van Waas, der Dirigent der Neuaufnahme, wirkte als Klarinettist bereits bei der ersten ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2015
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 26
von Detmar Huchting