Figaro & Co

Opern von Mozart und Mercadante auf CD und DVD

Der Mitschnitt der konzertanten «Così fan tutte» aus Baden-Baden (wo die Deutsche Grammophon offenbar eine neue Plattform für die Präsentation ihrer Vertragskünstler gefunden hat) bringt künstlerisch keine neuen Erkenntnisse – es sei denn, man lässt die Rückkehr zum repräsentativen Mozart-Sound nach einer Blütezeit der historischen Aufführungspraxis als Innovation gelten. Die Rezitative werden vom Klavier begleitet, Dirigent Yannick Nézet-Séguin sorgt mit dem Chamber Orchestra of Europe für einen luxurierenden, geschmeidigen Klang.

An die Abgründe der Musik wagt er sich allerdings nicht, und auch für ihre Doppelbödigkeit, ihre ironischen Brechungen hat er wenig Gespür.

Auch die Sänger bleiben an der Oberfläche ihrer Rollen. Miah Persson kann als Fiordiligi mit blühenden Höhen und schönen Phrasierungen aufwarten, aber insgesamt fehlt ihr doch die vokale Statur für diese Partie. Ähnliches gilt für Angela Brower als Dorabella mit ihrem hellen, in der Höhe an Charme verlierenden Mezzo. Vollends blass gerät die Des­pina von Mojca Erdmann, deren Stimme über eine begrenzte Farbpalette verfügt, und deren gestalterische Möglichkeiten, auch im Komödiantischen, bescheiden bleiben.

Von den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2013 2013
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 32
von Ekkehard Pluta