Einfach himmlisch

Sonya Yoncheva unternimmt, von der Cappella Mediterranea unter Leonardo García Alarcón mustergültig begleitet, eine spirituelle Reise durch die Musikgeschichte

Würde man zum Pathos neigen, könnte man sagen: Monteverdi war ihr Schicksal. Bei Lichte betrachtet taugte dieser Komponist aber vor allem als Bindeglied zwischen zwei Künstlern, die sich nicht erst seit gestern der enigmatischen Aura seiner Musik verschrieben haben. Erstmals vor zehn Jahren kamen Sonya Yoncheva und Leonardo García Alarcón für ein Monteverdi-Projekt zusammen. Die bulgarische Sopranistin debütierte weiland in der Titelpartie von «L’incoronazione di Poppea», der spanische Dirigent stand am Pult der Aufführungen. Und das interpretatorische Ergebnis war exzellent.

 

Selbiges lässt sich nun auch für die jüngste künstlerische Liaison der beiden Ausnahmekönner sagen: das Album «Rebirth». Und erneut spielt Monteverdis Oper eine tragende Rolle, nur unter etwas veränderten Umständen. Denn nicht eines der Lamenti der Poppea hat sich Yoncheva auserkoren; diesmal wählte sie eine Arie Arnaltas, «Oblivion soave», was so viel heißt wie «Liebliches Vergessen». Und genau darum ist es Poppeas Amme zu tun: Sie will, dass ihre von Macht- und Liebeshunger getriebene Herrin Erquickung im Schlaf findet. Monteverdi hat dafür Töne und Klänge von nachgerade spiritueller Schönheit gefunden – ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Mai 2021
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 30
von Jürgen Otten

Weitere Beiträge
TV-Klassiktipps Mai 2021

alpha

09.05. – 21:50 Uhr
Zubin Mehta dirigiert Schönberg, Eötvös und Bruckner

arte

03.05. – 01:00 Uhr
Kivilaakso/Toppinen: Indigo

Ooppera & Baletti, 2016
ML: Kuusisto, I: Kiljunen, S: Nykänen, Tepponen, Palo, Juslin, Kortekangas, Nisula, Soasepp, Bäckström
Eine Metal-Lovestory umgesetzt in romantische Melodien: Musiker der finnischen Heavy-Metal-Band Apocalyptica...

Bücherwurm und Lustmolch

Marguerites Frauenarzt desinfiziert sich vor der Sonografie schnell noch die Hände und setzt sich eine Maske auf; später irrt die junge Frau durch die Gänge der Pariser Metro, wo die allen Hauptstädtern bekannten blau-weißen Aufkleber zur sozialen Distanzierung mahnen. Tobias Kratzers Inszenierung von Charles Gounods «Faust» an der Opéra Bastille spielt im Hier und...

Was uns die Liebe erzählt

Der Dichter spricht: «Come to me in my dreams, and then by day I shall be well again, for then the night will more than pay the hopeless longings of the day.» Mit diesen so zärtlichen wie erschütternden Versen suchte Matthew Arnold (1822–1888) all jenen Menschen, die das Liebste verloren haben, zur Seite zu stehen, sie zu trösten mit der Idee, dass der Abschied...