Der alte Günstling

Annaberg-Buchholz: Wagner-Régeny: Der Günstling

Bei der Uraufführung 1935 in der Semperoper (unter Karl Böhm) war klar, zu welcher Partei der Held in Rudolf Wagner-Régenys Oper «Der Günstling» zu rechnen ist: Gil, der einfache Mann aus dem Volk, der sich opfert, um den mächtigen, fremdländischen Günstling auszuschalten und so die alte Missherrschaft zu beenden, vertrat die neue nationalsozialistische Zeit. Das Stück wurde schnell zu einer der beliebtesten zeitgenössischen Opern. Wagner-Régenys Karriere nach 1945 stand das nicht im Wege: Er wurde in der DDR ein erfolgreicher Komponist und Lehrer.

Verkörperte der Plebejer nicht auch die neuen sozialistischen Ideale? Weil Brechts Mitstreiter, der Bühnenbildner Caspar Neher, das Libretto verfasst hatte, konnte man mit dem «Günstling» an die linke Kultur der Weimarer Republik anschließen.

2010 ist im Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz aus dem «Günstling» eine Oper zum Aufstand gegen die Günstlingswirtschaft der DDR geworden. «Wir sind das Volk» steht auf dem Vorhang und reiht die Neuinszenierung in die theatralischen Gedenkfeiern zum Jubiläum des Mauerfalls ein. Regisseur Paul Flieder ist auch Journalist, Dokumentarfilmer und Berichterstatter aus Krisengebieten. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2010
Rubrik: Panorama, Seite 41
von Bernhard Doppler

Vergriffen
Weitere Beiträge
TV-Klassiktipps

ARTE
1.3. – 6.00 Uhr
30 Jahre Ensemble Intercontemporain.
Konzert in der Pariser Cité de la Musique 2007. Musikalische Leitung: Susanna Mälkki, Peter Eötvös, Pierre Boulez. Werke von Ligeti und Boulez.

1.3. – 20.20 Uhr
7.3. – 6.00 Uhr
15.3. – 11.25 Uhr
Die Kunst des Frédéric Chopin.
Dokumentation von Gérard Caillat.

1.3. – 21.10 Uhr
Galakonzert aus Warschau.
Live-Übertragung...

Der Meister irrt

Mit seiner achten Oper «Alzira» hatte Verdi kein Glück. Die Uraufführung am 12. August 1845 im Teatro San Carlo in Neapel war ein Achtungserfolg, die Premiere an der Mailänder Scala im Januar 1847 fiel durch, nach wenigen Jahren verschwand das Stück ganz von den Spielplänen. Selbst der Komponist soll sich später von seinem Werk distanziert und es einer Bekannten...

Erhöhte Betriebstemperatur

Der Mythos vom Golem, einem durch Menschenhand geschaffenen Monstrum aus Lehm, ist uralt, und er geistert in vielen Varianten durch die Geschichte. Der jeweilige Zeitgeist deutet das Schauermärchen immer wieder neu. Auch die klassische Moderne kramte den Golem aus. Paul Wegener drehte seine expressionistische Stummfilmtrilogie nach der Vorlage von Arthur...