Anwalt der Randfiguren

Zum 80. Geburtstag des Musikpublizisten Uwe Schweikert

In Stendhals «Vie de Rossini» von 1823 steht der Satz «Réfléchir sur les beaux-arts, fait sentir» – Nachdenken über die schönen Künste macht fühlen. Der Gedanke könnte vom Publizisten Uwe Schweikert stammen, von 1971 bis Ende 2003 Lektor des Metzler-Verlags, seit 1992 dort verantwortlich für ein exquisites Musikprogramm, und seit vielen Jahren Mitarbeiter der «Opernwelt». Der gebürtige Stuttgarter, Jahrgang 1941, hat einmal in einer Podiumsrunde zum Schreiben über Musik gesagt: «Wir sind durch Urteile und Vorurteile konditioniert – das beunruhigt mich.

» Schweikert nimmt sich deshalb Denktraditionen und Wertungen vor, untersucht sie auf ihre Triftigkeit, benennt kritisch die Tücken falscher Setzungen und macht sich gegebenenfalls von Grund auf daran, Werke und ihre (Zeit-)Bedingungen genauestens zu untersuchen.

Als Philologe bezieht er sich selbstverständlich zuerst auf die Primärquellen. Konzentriert, die Brille auf die Stirn geschoben, dicht am Papier, richtet er das Auge auf Noten und Texte. Ihm käme es nicht, wie etlichen Kollegen, in den Sinn, die Uraufführung einer Oper zu besprechen, ohne vorher die angeforderte Partitur studiert zu haben. Doch bleibt ein Rest an Unsagbarem. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2021
Rubrik: Magazin, Seite 62
von Götz Thieme

Weitere Beiträge
Impressum März 2021

62. Jahrgang, Nr 3
Opernwelt wird herausgegeben von Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISSN     0030-3690
Best.-Nr.     752342

REDAKTION OPERNWELT
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55

Fax: +49(0)30/25 44 95 12
redaktion@opernwelt.de
www.opernwelt.de

REDAKTION
Jürgen Otten (V. i. S. d. P.)

REDAKTIONSBÜRO
Andrea Kaiser | redaktion@opernwelt.de

...

Das sagt sich so leicht nicht

Das «Rheingold» wird in diesem Jahr bei den Bayreuther Festspielen endlich einmal am Wasser stattfinden, wenngleich nicht am Rhein, sondern nur am kleinen Teich im Festspielpark. Und auch die Musik für die Inszenierung des Puppenspielers und Regisseurs Nikolaus Habjan wird nicht von Richard Wagner sein, sondern vom zeitgenössischen Komponisten Gordon Kampe. Nachdem...

TV-Klassiktipps März 2021

alpha

14.03. – 21.30 Uhr
Der Goggolori – Eine Oper wird geschrieben

14.03. – 22.10 Uhr
Hiller: Der Goggolori

Die «bairische Mär mit Musik in acht Bildern und einem Epilog» auf ein Libretto von Michael Ende wurde ein Jahr nach der erfolgreichen Uraufführung 1985 am Staatstheater am Gärtnerplatz aufgezeichnet.
ML: Schick, I: Meyer-Oertel, S: Fürst, Weckert, Klepper,...