Schmerz, der nie vergeht

Lieder über den Krieg: Anna Prohaskas ergreifende Anthologie aus vier Jahrhunderten

Dass der Tonträgermarkt sich gern an Jubiläen orientiert, um für seine Produkte ein möglichst großes Maß an Aufmerksamkeit zu nutzen, ist ein altbekanntes Phänomen. Eine Lied-CD, die zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs erscheint und Werke präsentiert, die überwiegend das Thema Krieg thematisieren, ist unter den Gedenkjahresangeboten allerdings eine bemerkenswerte Ausnahme.

Die Booklet-Fotos, die Anna Prohaska in einer Art wilhelminischen Militärmantel zeigen, wie er der historisch informierten Fantasie eines heutigen Modeschöpfers entsprungen sein könnte (oder es sogar ist), lassen auf den ersten Blick befürchten, dass hier ein Thema von geradezu existenzieller Wucht konjunkturgemäß aufbereitet und kundentauglich ästhetisiert wird. Doch schon nach den ersten Tönen des einleitenden Volkslieds «Es geht ein dunkle Wolk herein» ist klar, dass der Inhalt dieser CD nicht identisch mit deren Verpackung ist. Unbegleitet und mit klarer, doch verhaltener Stimme vermag Anna Prohaska einen Sog zu erzeugen, der in eine dramaturgisch überaus stimmig gestaltete Abfolge von Liedern aus vier Jahrhunderten hineinzieht und bis zum Schluss nicht nachlässt.

Unter den Liedern finden sich ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2014
Rubrik: Hören, Sehen, Lesen, Seite 42
von Thomas Seedorf