Den Balsam nun versuch ich noch

Wagner: Parsifal Buenos Aires / Teatro Colón

Es gab eine Zeit, da schlug kein Star am Wagner-Himmel eine Gelegenheit zum Auftritt in Buenos Aires aus. Lotte Lehmann, Lauritz Melchior, Birgit Nilsson oder Wolfgang Windgassen – sie alle gastierten am Río de la Plata. Heute scheint das kaum mehr vorstellbar. Auch wenn sich das Teatro Colón inzwischen wie die Gralsgemeinschaft im «Parsifal» zu erneuern sucht – noch kränkelt Wagner hier wie Amfortas.

Ursprünglich hätte Richards Urenkelin Katharina das «Bühnenweihfestspiel» inszenieren sollen. Doch daraus wurde nichts.

2012 hatte sie die Regie des stark gekürzten «Colón-Rings» kurzfristig abgesagt (siehe OW Jahrbuch 2012) – Anfang 2015 entband der frischgebackene Intendant Darío Lopérfido sie unsanft von ihren «Parsifal»-Pflichten. Nach langem Hin und Her engagierte er stattdessen zwei einheimische Künstler für die Produktion, den Regisseur Marcelo Lombardero und den Dirigenten Alejo Pérez. Lombardero, ein ehemaliger Bariton, genießt in Argentinien durchaus Respekt, hat aber am Teatro Colón seit einem Zwischenspiel als Künstlerischer Direktor (2005-2007) nicht mehr inszeniert. Ein gescheitertes «Ring»-Projekt am Teatro Argentino de la Plata (über «Das Rheingold» kam man nie hinaus) ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2016
Rubrik: Panorama, Seite 37
von Rodrigo Cherut