Liebe auf der Hängebrücke

Das Rossini-Festival in Bad Wildbad beglückt seine Zuschauer mit einer Open-Air-Aufführung des Spaniers Manuel del Pópulo Vicente Rodriguez García: «L’isola disabitata»

«Ins Offene!» Wer hätte gedacht, dass das berühmte Hölderlin-Zitat ausgerechnet im Jahr des Gedenkens an dessen 250. Geburtstag solche Relevanz bekäme. Denn im Freien scheint die Corona-Ansteckungsgefahr am Geringsten zu sein. Was allerdings nicht verhindern konnte, dass schon im Frühjahr wichtige Freiluftfestivals auf dem Covid-19-Altar geopfert wurden. Einige wenige wagten es doch – oder erst recht.

Beispielsweise Bad Wildbad.

Jochen Schönleber, Intendant des Belcanto Opera Festivals, wich von seinem ursprünglichen Vorhaben einer rein virtuellen Saison ab, er wagte sich mit einem «Mini-Festival» im September mutig an die Öffentlichkeit. Und das ausgerechnet mit einem Werk, das eher für die mondäne Häuslichkeit des 19. Jahrhunderts geschrieben worden war: Manuel del Pópulo Vicente Rodriguez Garcías einaktiger Salonoper «L’isola disabitata» von 1831.

Für die «einsame Insel» fand Schönleber eine verblüffende Metapher: die spektakuläre Wild­line-Hängebrücke auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad. Um Isolation geht es ja in dem Stück, dessen Libretto Pietro Metastasio schon rund acht Jahrzehnte zuvor verfasst hatte: Constanza trauert um den angeblich treulosen Gernando und will sich auf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt November 2020
Rubrik: Magazin, Seite 65
von Alexander Dick

Weitere Beiträge
Prima la musica

Andreas Heinzmann gibt sich selbstbewusst: «Wir imitieren nicht, wir schaffen mit den vorhandenen Instrumenten die Kontraste neu!» Heinzmann ist Künstlerischer Leiter der in den ehemaligen Ritterwerken angesiedelten Pasinger Fabrik, des – sieht man vom Gastspielhaus Deutsches Theater ab – einzigen städtischen Opernbetriebs in München und des ihn beherbergenden...

Unbegrenztes Sehnen

«Gleich von unbegrenztem Sehnen/ Wie entfernt von träger Ruh’/ Müsse sich mein Leben dehnen/ Wie ein Strom dem Meere zu ...» Wir wissen nicht, ob Aleksandra Kur­zak dieses Gedicht von Friedrich Rückert gelesen hat; gleichwohl könnte es sehr gut als Motto über ihrem neuen Album stehen. Der Titel «Desire», den sie dem Recital gab, mag derlei Assoziationen erlauben,...

Dunkler Frühling Jugend

Mit vier Solisten und zehn Instrumentalisten, aber ohne Chor ist Hans Thomallas in Mannheim uraufgeführte englischsprachige Oper «Dark Spring» die Corona-Oper der Stunde. Doch nicht nur ihr geringer Aufwand, auch ihr Sujet spiegelt die Bedrückung wider, die die Welt in Atem hält – den Abstand von anderen Menschen. Allerdings geht es weniger um die erzwungene äußere...