Vergiftete Lieder

Österreichisches und Unterösterreichisches von Friedrich Cerha, Georg Kreisler, Otto M. Zykan und Michael Mautner

In Wien waren die Grenzen zwischen Kunst- und Unterhaltungsmusik seit jeher durchlässig. Wolfgang Amadeus Mozart beispielsweise musste als «k. und k. Kammer-Kompositeur» Tänze für die Karnevalsbälle in den Redoutensälen der Hofburg liefern; er tat es mit derselben verschwenderischen Sorgfalt, wie wir sie aus seinen größeren Instrumentalwerken kennen. Auch der junge Beethoven ließ es sich in seinem ersten Wiener Jahrzehnt nicht nehmen, Ländler und Deutsche Tänze zu schreiben, Gebrauchsmusik also.

Bei den Schubertiaden wurde nicht nur gesungen, sondern auch getanzt – Schuberts schier unerschöpfliche Fülle an Tänzen fürs Klavier ist zugleich große Kunst und Hausmusik im besten Sinne. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts trennten sich die Sphären. Brahms’ Walzer waren für den Konzert-, die der Strauß-Dynastie für den Ballsaal bestimmt. 

Ein Austausch, eine gegenseitige Befruchtung fand aber nach wie vor statt. Brahms war ein großer Johann-Strauß-Bewunderer, und auch die Komponisten der Zweiten Wiener Schule wuchsen in dieser Atmosphäre auf. Der junge Schönberg erwarb seine ersten Sporen in Tanzkapellen, instrumentierte Operetten und komponierte 1901/02 Kabarett-Lieder für Ernst von ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2022
Rubrik: CDs, DVDs und Bücher, Seite 48
von Uwe Schweikert

Weitere Beiträge
Tiefsinnige Parabel

Der Tod verweigert seine Arbeit. Und das hat erhebliche Konsequenzen: Es kann nicht mehr gestorben werden. Was an sich (vielleicht) eine gute Botschaft wäre, hat allerdings einen kleinen Haken: Das Leiden der Menschen verringert sich keineswegs. Zumal Kaiser Overall an die Fortsetzung des Krieges mit allen Mitteln denkt. Die Dezimierung des Feindes bleibt jedoch...

Temperamentvoll

Die Begriffe «Kaleidoskop» und «Mosaik» werden vor allem in der Welt der Neuen Musik gerne gebraucht. In Berlin leisten die freien Gruppen des Solistenensembles Kaleidoskop und des Ensembles Mosaik seit vielen Jahren hervorragende, zum Teil bühnenraumsprengende Musikarbeit. Beim seitens dieser Avantgardisten favorisierten Gebrauch der beiden Termini «Kaleidoskop»...

Spielpläne 9-10/2022

ML = Musikalische Leitung I = Inszenierung B = Bühnenbild K = Kostüme C = Chor S = Solisten P = Premiere UA = Uraufführung 

Hier finden Sie alle Vorstellungen (Premieren, Repertoirevorstellungen) der Opernhäuser in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz. Von allen anderen Opernhäusern listen wir die Daten zu den Premieren auf.

DEUTSCHLAND

Aachen Theater...