Rausch der Leidenschaft

Händels «Serse» aus Reggio Emilia

Unter den zahllosen berühmten Arien aus Georg Friedrich Händels Opern und Oratorien ist sie vielleicht die berühmteste; fast jede Gesangsstudentin und jeder Counter mit Sopranstimme hat die Noten von «Ombra mai fu» irgendwann während ihrer (respektive seiner) Ausbildung auf dem Pult gehabt – einmal, weil dieses zauberhaft-versonnene Schattenstück aus Händels «Serse» (der seine umjubelte Uraufführung am 15.

April 1738 im Londoner King’s Theatre erlebte) wirklich zu den schönsten und berührendsten Solonummern aus der Feder des Komponisten zählt, aber auch, weil man in und mit diesem Stück zeigen kann, zu welchen Höhenflügen des Lamentos man fähig ist. Nicht zufällig steht «Ombra ma fui» bei Gesangswettbewerben häufig auf dem Programm. Wenige Takte genügen, um zu hören, was möglich ist, wie weit das Echolot in die Tiefe reicht … 

Arianna Vendittelli singt die Arie in dem vorliegenden Live-Mitschnitt einer szenischen Aufführung vom März 2019 (im Teatro Municipale Romolo Valli Reggio Emilia) wohltuend lyrisch-inniglich, mit sehr gut atmenden Linien und einer weichen, gerundeten, zugleich kernigen Stimme. Ein Höhepunkt gleich zu Beginn des Albums, und beileibe nicht der letzte. Denn ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2022
Rubrik: CDs, DVDs und Bücher, Seite 42
von Jürgen Otten

Weitere Beiträge
Tiefsinnige Parabel

Der Tod verweigert seine Arbeit. Und das hat erhebliche Konsequenzen: Es kann nicht mehr gestorben werden. Was an sich (vielleicht) eine gute Botschaft wäre, hat allerdings einen kleinen Haken: Das Leiden der Menschen verringert sich keineswegs. Zumal Kaiser Overall an die Fortsetzung des Krieges mit allen Mitteln denkt. Die Dezimierung des Feindes bleibt jedoch...

When Grandma was a little girl

Neben New Orleans, Boston und New York kann Cincinnati auf die älteste Klassikmusiktradition in den Vereinigten Staaten verweisen. Auf deren Höhepunkt etwa zur Mitte des 19. Jahrhunderts hieß die Stadt auch tausende deutsche Immigranten willkommen, die aktiv mithalfen, die einmal geschaffenen kulturellen Werte zu etablieren; noch heute erinnern daran zahlreiche,...

«Unfassliche Velozität»

Sie sang die Norma, die Lucia, die Nedda, dazu Susanna, Frau Fluth, Rosina und Tosca und viele große Rollen mehr. Sie galt als die vielleicht erfolgreichste Koloratursopranistin ihrer Zeit: Irene Abendroth. Selbst Grantler Eduard Hanslick lobte ihre sängerischen Fähigkeiten. Am 14. Juli 2022 jährte sich Abendroths Geburt zum 150. Mal. Und am 1. September 2022 ist...