Personalien | Meldungen September/Oktober 2017

JUBILARE

Der gebürtige Thüringer Wolf Dieter Hauschild studierte ab 1954 in Weimar Klavier und Komposition sowie Dirigieren bei Hermann Abendroth und Gerhard Pflüger, darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Hermann Scherchen und Sergiu Celibidache. Nach Abschluss des Studiums ging Hauschild 1959 zunächst als Korrepetitor ans Nationaltheater Weimar. Vier Jahre später wurde er Chefdirigent am Kleist-Theater Frankfurt/Oder. Danach leitete er den Rundfunkchor Berlin (1973-78).

Regelmäßige Gastdirigate an der Staatsoper und der Komischen Oper Berlin brachten ihm Auszeichnungen und Einladungen ein. 1978 ging er als Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters und des Rundfunkchors nach Leipzig, wo er auch eine Professur an der Musikhochschule innehatte. Internationale Aufmerksamkeit erregte Hauschild durch die weltweite Fernsehübertragung der «Freischütz»-Inszenierung, die er anlässlich der Wiedereröffnung der Semperoper am 13. Februar 1985, dem 40. Jahrestag der Zerstörung Dresdens, dirigierte. Im selben Jahr verließ er die DDR und wechselte als Generalmusikdirektor zu den Stuttgarter Philharmonikern, mit denen er Konzertreisen durch Europa, Japan und die USA unternahm. Ab 1991 war ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2017
Rubrik: Service, Seite 80
von Andrea Kaiser

Weitere Beiträge
Puppenspiel

Gut möglich, dass all die Bearbeiter, Neu(ver)fasser, Zurechtstutzer, Simplifizierer ein Problem haben: Ihre Arbeit erzählt vielleicht mehr über sie selbst als über dieses Stück. Als ob man es Carl Maria von Weber übel nahm, dass er nach der «Euryanthe» mit dem «Oberon» einen Rücksturz in angeblich einfacher gestrickte Singspielzeiten erlitten habe. Die offene...

Wer weiß, wie das wird

In der Gerüchteküche wirken kaum Chefs de cuisine – umso mehr Hobbyköche. Und die köcheln an der Donau wieder mal mit großem Eifer. Denn die Universität Wien beschäftigt sich zur Zeit mit Vorwürfen gegen den designierten Direktor der Wiener Staatsoper (ab 2020) Bogdan Roščić, dieser habe in seiner Dissertation ohne Quellenangabe abgekupfert. Im Herbst soll...

So machen's nicht alle

Sie kochen auch nur mit Wasser, die exklusiven königlichen Schweden, und da sie nichts anderes vorgeben, wird es so schon seine Richtigkeit haben. Sie haben aber auch insofern leichtes Spiel, als ihnen zwei veritable Stars zur Verfügung stehen. Zum einen das historische Schlosstheater Drottningholm, ein verführerisches Juwel mit mozart-zeitlicher Atmosphäre, zum...