Lulu

Das monatliche Opern-Sonett

Opernwelt - Logo

Zunächst seh’n wir den Aufstieg einer schönen Frau,
Die liebt – und selbst umgarnt wird, von Diversen.
Kein Stück Musik für eine Landesgartenschau,
Regietheaterliebling der Perversen.

Auf einen Ton, da folgen stets elf weitere,
Fast wie im Fall der Männer: Mann für Mann.
Ein Maler stirbt (es gibt halt auch Gescheitere),
Man bumst mit voller Wucht auf’s Gamelan.

nd dann geht’s halt bergab mit uns’rer Hauptperson.


Ich sag mal so: Der «Soundtrack» macht’s nicht hipper!
Die Frau, die tanzt halt jetzt in einer Nachtpension
Und trifft ganz hinten raus auf Jack the Ripper.

Man singt auf Deutsch – und keinesfalls auf Zulu.
Man liebt sehr heiß – und nennt das Ganze «Lulu».

Folgen Sie uns auf Twitter: @Opernwelt, betrieben von Arno Lücker. Ernstes und Schwachsinniges aus der Welt der Oper: Das, was wir «lieben» (oder zumindest so tun!).


Opernwelt Mai 2023
Rubrik: Magazin, Seite 87
von Arno Lücker

Weitere Beiträge
Spielpläne 5/23

SPIELPLÄNE

P = Premiere ML = Musikalische Leitung I = Inszenierung B = Bühnenbild K = Kostüme C = Chor S = Solisten UA = Uraufführung 

Hier finden Sie alle Termine (Premieren sowie Repertoirevorstellungen) der Opernhäuser in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz. Von den anderen Häusern (Grenzländer zu Deutschland sowie Italien und ein paar andere) bilden wir jeweils die Daten zu...

Lost in Loops

Ein randloses Quadrat schwebt über dem Konzerthausorchester Berlin. Auf einer Leinwand Wolken vor blauem Himmel – eine Wohlfühlästhetik wie angesichts der Einblendung weiser Lebenshilfesprüche bei «Instagram». Nicht nur das quadratische Format, auch das Programm weckt Digitalisierungsassoziationen. In kurzweiliger Playlist-Manier werden genreübergreifende «Best-of»-Augenblicke...

Stehfilmtheater

Stellen wir (uns) vor: drei Gefühlskraftwerke, erbaut von ein und demselben Architekten. Jedes davon ein Kleinod, schimmernd und schillernd, jedoch in unterschiedlichen Farben – mal burlesk-parodistisch, mal surreal-mystisch verschattet, mal abgrundtief düster. Die Frage ist nur: Verbindet ein unterirdischer Gang die drei unterschiedlich temperierten Einakter von Puccinis «Trittico»? Gibt...