Hör-Spiel

Carter/Kommando Himmelfahrt: Schauinsland – The Misfortune of the English
FREIBURG | THEATER

Es waren Bilder, die durch die Presse gingen, weit über Deutschland hinaus: Freiburger Hitlerjungen halten Mahnwache an den Särgen englischer Jugendlicher. Tags zuvor, am 17. April 1936, war eine Gruppe von 27 britischen Schülern mit ihrem Lehrer zu einer Wanderung in die Schwarzwald-Höhenwelt rund um den Freiburger Hausberg Schauinsland aufgebrochen. Fünf von ihnen sollten den Ausflug nicht überleben. Die Gruppe wurde von einem heftigen Wintereinbruch überrascht; trotz eindringlicher Warnungen Einheimischer, so rasch wie möglich umzukehren, hielt der Lehrer an seinem Ziel fest.

Das «Engländerunglück» schrieb Geschichte, zumal die NS-Propaganda die Tragödie für sich zu instrumentalisieren verstand: das Dritte Reich als Ort der Solidarität und Menschlichkeit …

Nachdem die britische Autorin Pamela Carter über einen Artikel im «Guardian» auf die  Recherchen des Freiburger Soziologen Bernd Hainmüller zur Causa «Schauinsland» gestoßen war, war ihr das Inspiration genug, um ein Drama zu schreiben. Dieses hätte, als Auftragswerk des Theaters Freiburg anlässlich der Feierlichkeiten zum 900-jährigen Stadtjubiläum, bereits im Vorjahr seine Uraufführung erleben sollen. Dass nun, trotz ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt August 2021
Rubrik: Panorama, Seite 45
von Alexander Dick

Weitere Beiträge
Überreife Frucht

Inzest ist auf der Opernbühne keine Seltenheit. Ganz offen wird das Tabuthema Geschwisterliebe in Richard Wagners «Walküre» verhandelt, missbräuchliche Vater-Tochter Begierden rumoren gefährlich auch in Richard Strauss’ «Salome» und bilden so den Urgrund für das vom Todestrieb besessene Begehren der Titelfigur. Wie sich überhaupt dysfunktionale Familienstrukturen...

Im Liebeslabor

Was wohl wäre die ideale künstlerische Form für die Reise ins tiefste Innere zweier Nachtgeweihter, die, der Welt abhanden gekommen, von ihrer Seelenbewegung singen? Mathilde Wesendoncks Gedichte «Im Treibhaus» oder «Träume», die Richard Wagner in harmonisch zum Bersten gespannte Töne setzte? Ein für die Oper adaptiertes Kammerspiel von Strindberg? Ein auf das...

Der Menschenfreund

Seit seinem Operndebüt mit Mozarts «Titus» 1994 an der Staatsoper Stuttgart gehört Jossi Wieler zu den profiliertesten Regisseuren des Musiktheaters. Der gebürtige Schweizer ist in vieler Hinsicht ein Solitär. Wie die meisten Kollegen seiner Generation hat auch er im Schauspiel begonnen, das Worttheater mit den ungleich schwierigeren Anforderungen aber niemals...