Unser tägliches Brot

Die Meinungen darüber, ob Kultur systemrelevantes Lebensmittel sei oder nur eine schöne Form der Freizeitunterhaltung, gehen zwischen Kunst und Politik auseinander. Ein Aufruf zur Besonnenheit in Zeiten der Pandemie aus theologischer Perspektive

Kultur ist, im Wortsinne, Lebensmittel.» Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier formulierte diesen Satz – als Videobotschaft – bei passendem Anlass: vor dem offiziellen Festkonzert zum 250. Tauftag Ludwig van Beethovens am 17. Dezember 2020 im Bonner Opernhaus. Auch dieses Konzert in der Geburtsstadt des Meisters fand ohne Publikum statt: «Dafür aber mit umso größerem Publikum im ganzen Land, auf der ganzen Welt, zu Hause an den Bildschirmen oder am Radio», versuchte das Staatsoberhaupt zu trösten.

Er hatte dabei ein «größeres Publikum» sowie eine Ökumene («diesen Kuss der ganzen Welt») im Blick, die nicht nur durch die Last einer Pandemie, sondern auch durch das (potenziell) gemeinsame Hörerlebnis – Beethoven – verbunden ist. Das Kulturerlebnis als das vereinend Positive in pandemischer Lage!

Kultur als «Lebensmittel»: Dieser Begriff legt zumindest in der deutschen Sprache nahe, dass Kultur etwas (Über-)Lebensnotwendiges, ein Grundbedürfnis ist. Kultur als basic need. Es festzustellen, besagt noch nicht, ob diese der Kultur so zugeschriebene elementare Bedeutung primär für die Kulturschaffenden gilt und in gleicher Weise für die Rezipienten oder ob sie gar «systemrelevant» für ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Februar 2021
Rubrik: Focus Spezial, Seite 18
von Kalr Waldeck

Weitere Beiträge
Impressum Februar 2021

62. Jahrgang, Nr 2
Opernwelt wird herausgegeben von Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISSN     0030-3690
Best.-Nr.     752341

REDAKTION OPERNWELT
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55

Fax: +49(0)30/25 44 95 12
redaktion@opernwelt.de
www.opernwelt.de

REDAKTION
Jürgen Otten (V. i. S. d. P.)

REDAKTIONSBÜRO
Andrea Kaiser | redaktion@opernwelt.de

...

Ein bisschen problematisch

An der Tür des Zürcher Opernhauses steht, dieses sei «bis auf Weiteres geschlossen», was an diesem Abend nicht ganz richtig ist: 50 Menschen dürfen hinein, um live Zeugen der Premiere von Verdis «Simon Boccanegra» zu werden. Später werden sie sagen können, ja, das, was im Netz zu sehen ist, hat tatsächlich stattgefunden, in diesem kalten Dezember, in dem die...

TV-Klassiktipps Februar 2021

alpha

07.02. – 21.50 Uhr
Absolute Prokofiew (1/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 1
S: Trifonow

14.02. – 22.00 Uhr
Absolute Prokofiew (2/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 2 und Nr. 3
S: Toradze

21.02. – 21.45 Uhr
Absolute Prokofiew (3/5)

Valery Gergiev dirigiert
Symphonie Nr. 4, Klavierkonzert Nr. 4 und Klaviersonate Nr. 7
S: Volodin

28.02. – 21.45...