Regeln des Marktes

Viele Intendanten durchaus großer Bühnen im Land stöhnen schon lange. Gegen den Sog nach Berlin haben sie selbst bei attraktiven Angeboten schlechte Karten. Das (Arbeits-)Leben in der Hauptstadt ist für viele Schauspieler und Schauspielerinnen so verlockend, dass sie sich auch ohne festes Engagement auf den Weg machen.

Vorbei die Zeiten des föderalen Gleichgewichts, als es egal war, wo man spielte, Hauptsache, das Theater war erstklassig? Ist Berlin wieder wie in den Goldenen Zwanzigern die unumstrittene Theater-Metropole? 

Ein Gespräch mit den (Neu-)Berlinerinnen Anne Ratte-Polle, Fritzi Haberlandt, Anne Tismer und Katharina Schmalenberg.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2006
Rubrik: Regeln des Marktes, Seite 30
von

Vergriffen