Wenn digitale Agenten übernehmen

Rauminstallation „Sensefactory“ – ein Experiment mit künstlicher Intelligenz

Der September begann in der Münchner Muffathalle mit der spektakulären Installation „Sensefactory“: ein begehbares, atmendes Bühnenbild vom Architekten Alex Schweder. Daran mitgewirkt haben der kanadische Künstler Sofian Audry, ein Experte für künstliche Intelligenz, und der Lichtdesigner Alexandre Saunier. Arnd Wesemann sprach mit den beiden über die „intelligente“ Zukunft der Bühne.

Die Menschenschlange vor der Muffathalle in München erinnert eher an einen Club als an ein Theater.

Tatsächlich verbirgt die Tür des Gebäudes ein Kunstwerk: „Sensefactory“, ein gewaltiges, den gesamten Theaterraum füllendes Haus, das man nur mutig durch eine sich hin und wieder öffnende Zugbrücke betreten kann. Innen atmen die weißen Wände des Architekten Alex Schweder und des Designers Erik Adigard – zum Sound von FM Einheit im Licht von Alexandre Saunier. In einer Nische, einer Toilette nachempfunden, ist Duftkunst der Norwegerin Sissel Tolaas zu riechen. 

Mit diesem Projekt, gefördert im Rahmen des Bauhaus-Jahres, wollten der Theaterleiter Dietmar Lupfer und der kanadische Computerkünstler Chris Salter an die „Mechanische Exzentrik“ von László Moholy-Nagy anknüpfen und mit heutigen Mitteln eine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2019
Rubrik: Thema: Technologien & Produktionen, Seite 18
von Arnd Wesemann