Viel mehr als nur Klang

Mit der Ausstellung „Broken Music Vol. 2“ präsentiert in Berlin der Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart akustisch und visuell bis zum 14. Mai 2023 Künstlerschallplatten aus dem eigenen Sammlungsbestand. Basis ist das Archiv des legendären Berliner Plattenladens „gelbe MUSIK“ von Ursula Block

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Es war der Beginn eines phänomenalen Siegeszugs. Im Jahr 1887 entwickelte der deutsche Auswanderer Emil Berliner in den USA einen neuen Tonträger: die Schallplatte. Sie wurde zu Musik, Geräusch, zum Objekt, zum Spiegel des Zeitgeists. Ihre in verschiedene Materialien gepresste Geschichte und der ihr innewohnende Widerspruch faszinieren bis heute: ein fester Gegenstand, der körperlosen Klang enthält. Früh erkannten Künstlerinnen und Künstler die kreativen Möglichkeiten der Schallplatte und verwandelten sie in ein künstlerisches Produkt.

Sie entwarfen Hüllen für Plattenfirmen und dokumentierten in deren Rillen den Sound ihrer Kompositionen, Performances, Lesungen und Installationen, wobei sie den akustischen Inhalt und das visuelle Erscheinungsbild meist als Einheit verstanden.

So richtig in Fahrt kam ihre Entwicklung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das macht die Ausstellung „Broken Music Vol. 2 – 70 Jahre Schallplatten und Soundarbeiten von Künstler*innen“ in den weiten Hallen des Hamburger Bahnhofs – Nationalgalerie der Gegenwart nun in Berlin erlebbar. Sie führt mitten hinein in diese Geschichte der Schallplatte und erzählt diese neu: als durchwanderbares ...

Ergänzendes Konzertprogramm

„Broken Music Vol. 2_Live“ stellt vom 20. April bis zum 5. Mai 2023 Pionier:innen wie Sven-Åke Johansson, Charlemagne Palestine oder Christian Marclay vor und präsentiert junge internationale Künstler:innen wie Jessica Ekomane, Mieko Suzuki/Claudia Rohrmoser, Hassan Khan oder Emeka Ogboh, die mittlerweile ein Standbein in der Musikstadt Berlin haben. Das Konzertprogramm ergänzt an sechs Abenden die aktuelle Ausstellung zu 70 Jahren Schallplatten und Soundarbeiten im Hamburger Bahnhof. Die Liveperformances in den Ausstellungsräumen setzen sich über die Grenzen zwischen Kunst und Musik hinweg. Den Abschluss der Reihe bildet die Broken-Music-Party in den Rieckhallen am 5. Mai anlässlich des 40-jährigen Bestehens von Freunde Guter Musik Berlin e. V.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 2 2023
Rubrik: Ausstellungen und Kongresse, Seite 73
von Irmgard Berner

Weitere Beiträge
Mit meinen Händen

Beeindruckend die Vielfalt der Einstellungen, die moderne und unglaublich schnelle Schnittfolge, sowie die emotionale Betrachtung des Werkstoff Holz und der umliegenden Landschaft. Interessant auch die Präsentation der historischen Werkzeuge neben der modernen Technik – ein bewegender, aber auch lehrreicher Film“, lobt die Fachjury des Baden-Baden Awards 2022 die...

„Den Raum mit Licht formen und verstehen“

Einen großen Teil der Arbeit von Jan Blieske macht die Forschung aus: In einem Lichtlabor experimentieren er und sein Team mit Licht als architektonisches Mittel. Darüber hinaus lehrt er als Professor für „Architectural Lighting Design“ an der Hochschule Wismar Fakultät Gestaltung. Den Dreiklang aus Professur, Forschung und Büro begreift er als großes Glück. Der...

Personalien, Branche 2/23

Theater unterwegs
Anfang November wurde die Bühne im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz wegen einer Fehlauslösung an der Brandmeldeanlage geflutet. Noch ist das Haus nicht wieder bespielbar, das Ensemble muss diverse Ersatzspielorte nutzen, u. a. das ehemalige Kaufhaus der Stadt, ein Jugendstilbau. Inzwischen hat die Produktion für ein besonderes Großprojekt, auch...